Startseite » News zu Unternehmen » Gerresheimer: JPMorgan sorgt für schwachen Jahresstart – Kursziel und Einstufung sinken

Gerresheimer: JPMorgan sorgt für schwachen Jahresstart – Kursziel und Einstufung sinken

by T. Kapitalus

Gerresheimer: JPMorgan sorgt für schwachen Jahresstart – Kursziel und Einstufung sinken

Einen schwachen Start ins neue Börsenjahr erleben heute die Aktien des Verpackungsspezialisten Gerresheimer. Zum Handelsstart geht es knapp 5% abwärts auf 54,45 Euro.

Der Auslöser dürfte heute die aktuelle Studie der US-Großbank JPMorgan sein, die die Aktienbewertung der Düsseldorfer für unattraktiv halten. Analyst David Adlington vermutet, dass sich die Konsensschätzungen als zu hoch erweisen werden und Gerrresheimer mit anhaltendem Gegenwind zu kämpfen hat. Deshalb senkt er die Einstufung von “Neutral” auf “Underweight” und reduziert sein Kursziel deutlich von 66,00 auf 49,50 Euro.

Bereits das Jahr 2018 verlief wenig erfreulich für Gerresheimer-Aktionäre, die Aktien verloren auf Jahressicht fast 15%. Auf dem aktuellen Kursniveau erwarten die Analysten von JPMorgan weitere Kursrückgänge von fast 10%.

[adrotate banner=”4″]

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Siemens AG | OSRAM Licht AG | KUKA AG | Hugo Boss AG | Südzucker AG |