Startseite » News zu Unternehmen » Fresenius: Trotz Kurszielsenkung weiter reichlich Kurspotenzial

Fresenius: Trotz Kurszielsenkung weiter reichlich Kurspotenzial

by T. Kapitalus

Fresenius: Trotz Kurszielsenkung weiter reichlich Kurspotenzial

Die Analysten der Privatbank Berenberg sehen die Sorgen um die weitere Kursentwicklung beim Medizinkonzern Fresenius nach dem jüngsten Kurssturz mehr als eingepreist. Jetzt bräuchten die Anleger Geduld. Denn nach Meinung von Analyst Tom Jones ist es nicht eine Frage ob, sondern wann Fresenius wieder zurück  zu nachhaltigem operativen Wachstum findet. 2019 dürfte aber nochmal ein mittelmäßiges Jahr werden. Aufgrund der zuletzt kräftigen Kursverluste nach der Gewinnwarnung von Fresenius senkt der Analyst zwar sein Kursziel von 81,85 Euro auf 70,95 Euro, bleibt aber weiterhin bei seiner Kaufempfehlung.

Fresenius-Aktien legen heute bereits kräftig um 6,7% auf 42,33 Euro zu, sind damit momentan auch der mit Abstand stärkste Wert im DAX. Und trotz dieses deutlichen Kursanstieges und des gesenkten Kurszieles von Berenberg ergibt die Differenz zwischen aktuellem Kurs und Kursziel immer noch ein kräftiges Aufwärtspotenzial von rund 68%.

[adrotate banner=”4″]

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Heidelberger Druckmaschinen AG | Basler AG | Traton SE | Hella KGaA Hueck & Co | MBB SE |