Startseite » News zu Unternehmen » Exasol Aktie: Was können die Zahlen heute bewirken?

Exasol Aktie: Was können die Zahlen heute bewirken?

by T. Kapitalus

Zusammenfassung

  • ARR steigt um 13% auf 36,3 Millionen Euro
  • Adjusted EBITDA verbessert sich auf -3,4 Millionen Euro
  • Flüssige Mittel zum 30. Juni 2023 bei 11,7 Millionen Euro
  • Ausblick für 2023 bestätigt
  • Kapitalerhöhung bringt Nettozufluss von 6,8 Millionen Euro

Der Datenbank-Spezialist Exasol hat heute seinen Halbjahresbericht 2023 veröffentlicht und mit den Zahlen die bereits Anfang August angekündigten vorläufigen Ergebnisse bestätigt.

Steigender Umsatz trotz Projektverzögerungen

Im ersten Halbjahr 2023 stieg der annualisierte wiederkehrende Umsatz (ARR) um 13,1 % auf 36,3 Millionen Euro. Einige große Kundenprojekte wurden in die zweite Jahreshälfte verschoben, was den Anstieg im ersten Halbjahr begrenzte. Dennoch wurde im Juli ein zusätzlicher ARR von rund 0,6 Millionen Euro realisiert.

Umsatz und Rentabilität wieder im Aufwärtstrend

Der Umsatz im ersten Halbjahr 2023 stieg um 10,6 % auf 17,8 Mio. Euro. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz legte weiter auf 95,5 % zu (Vorjahr: 93,8 %. Dank einer verbesserten Kostenstruktur verbesserte sich das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf -3,7 Millionen Euro (Vorjahreswert: -4,1 Millionen Euro). Bereinigt um Sondereffekte lag das EBITDA bei -3,4 Mio. Euro, was einer Verbesserung von 43,3% entspricht.

Positive Entwicklung des operativen Cashflows

Der operative Cashflow verbesserte sich deutlich und sank auf -1,0 Mio. Euro. Die liquiden Mittel betrugen zum 30. Juni 2023 erwartungsgemäß 11,7 Mio. Euro.

Exasol hat Ende Juni 2023 eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Der Nettozufluss aus der Ausgabe neuer Aktien belief sich auf 6,8 Millionen Euro, wodurch sich die liquiden Mittel auf 18,5 Millionen Euro erhöhten.

Ausblick für 2023

Für das Geschäftsjahr 2023 rechnet das Management weiterhin mit einem Anstieg der ARR auf 42,5 bis 44,0 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA wird sich voraussichtlich auf -3 bis -1 Mio. Euro verbessern, nachdem im Vorjahr das EBITDA bei -13,4 Millionen Euro gelegen hat.

Die Prognose für den Finanzmittelbestand zum Jahresende 2023 bleibt unverändert, wird aber um die positiven Effekte aus der Kapitalerhöhung erweitert. Der Vorstand erwartet nun einen Finanzmittelbestand von 15,8 – 17,8 Mio. Euro.

Aktie reagiert mit deutlichen Kursgewinnen

Nachdem Excasol-Aktien seit ihrem Jahreshoch im Februar bei 4,67 Euro rund 40 Prozent an Wert verloren haben, legen die Papiere nach den heute vorgelegten Zahlen wieder 2,7 Prozent auf 2,70 Euro zu.

Das könnten Ihre Fragen dazu sein:
Wie hat sich der ARR von Exasol im 1. Halbjahr 2023 entwickelt?

Er stieg um 13,1% auf 36,3 Millionen Euro.

Wie hat sich das adjusted EBITDA von Exasol im 1. Halbjahr 2023 verändert?

Es verbesserte sich auf -3,4 Millionen Euro.

Wie hoch waren die flüssigen Mittel von Exasol zum 30. Juni 2023?

Sie betrugen 11,7 Millionen Euro.

Was erwartet Exasol für das Geschäftsjahr 2023?

Ein Anstieg des ARR auf 42,5 – 44,0 Mio. Euro und ein adjusted EBITDA von -3 bis -1 Mio. Euro.

Wie hat die Kapitalerhöhung die liquiden Mittel von Exasol beeinflusst?

Sie brachte einen Nettozufluss von 6,8 Millionen Euro.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Lang und Schwarz Wertpapierhandel AG | Hornbach Baumarkt AG | Vossloh AG | MTU Aero Engines | Allianz SE |