Startseite » Evonik: Einstufung und Kursziel steigen

Evonik: Einstufung und Kursziel steigen

by Karl Wolf

Die Deutsche Bank hat ihre Einstufung für die Aktien des Spezialchemie-Herstellers Evonik nach oben korrigiert. Analyst Tim Jones traut dem neuen Vorstandsvorsitzenden Christian Kullmann eine Menge zu und sieht deshalb eine Wachstumsstory. Deshalb hebt Tim Jones auch seine Gewinnschätzungen für Evonik an.

Bisher stufte die Deutsche Bank die im MDAX gelisteten Papiere mit “Hold” ein. Diese Einstufung verbessert sich jetzt auf “Buy”. Verbunden mit der Kaufempfehlung hebt Analyst Jones das Kursziel deutlich von 34 auf 40 Euro an.

Nach kräftigen Kurszuwächsen von August bis November von 27 auf in der Spitze knapp 33 Euro haben die Aktien in den letzten 3 Wochen einen kleinen Teil der Kursgewinne wieder abgegeben und schlossen die letzte Handelswoche bei 31,04 Euro. Damit ergibt sich bis zum neuen Kursziel der Deutschen Bank ein ordentliches Aufwärtspotenzial von rund 30 Prozent.

In die neue Handelswoche dürften die Aktien rund 2,5 Prozent über dem Schlussstand der letzten Woche bei 31,80/32,00 Euro starten.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.HomeToGo SE | Hensoldt AG | Commerzbank AG | Grammer AG | Coba ETC 1x Platinum Daily Long Index |