Startseite » News zu Unternehmen » ESPG AG Anleihe – Neue Zinssätze und Laufzeitverlängerung!

ESPG AG Anleihe – Neue Zinssätze und Laufzeitverlängerung!

by Karl Wolf

Am 4. August 2023 haben die Gläubiger der Anleihe 2018/2023 der ESPG AG (ISIN: DE000A2NBY22 / WKN: A2NBY2) eine Restrukturierung der Anleihe beschlossen. Die Laufzeit der Anleihe wurde um drei Jahre verlängert. Der Zinssatz wurde von 6,0 % p.a. auf 9,5 % p.a. erhöht. Der Verpflichtungskatalog (Covenants) wurde angepasst. Ein gemeinsamer Vertreter wurde bestellt, ermächtigt und bevollmächtigt.

Details der Beschlüsse

Die Gläubigerversammlung hat mehrere Beschlüsse gefasst. Dazu gehören:

  • Erhöhung der Verzinsung des ausstehenden Kapitals
  • Laufzeitverlängerung und Anpassung der Wahlrückzahlungsperioden
  • Änderung der Definition „Kontrollwechsel“ und der Rechtsfolgen
  • Änderung der Regelungen zu Bekanntmachungen und Mitteilungen
  • Sonstige technische Änderungen der Anleihebedingungen
  • Vorsorgliche Stundung der Rückzahlung von Kapital und Verzicht auf ein Kündigungsrecht

Ein Gegenantrag einer Anleihegläubigerin zur Anpassung von Verpflichtungserklärungen (Covenants) wurde angenommen. Die Aufnahme eines weiteren Covenants in Form einer Beschränkung der Neuverschuldung der Emittentin wurde beschlossen.

Gemeinsamer Vertreter

Herr Rechtsanwalt Klaus Nieding wurde als gemeinsamer Vertreter für alle Anleihegläubiger bestellt, ermächtigt und bevollmächtigt.

Wichtige Hinweise

Die Veröffentlichung darf nicht in bestimmten Rechtsordnungen veröffentlicht, verteilt oder weitergegeben werden. Sie stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar.

Zusammenfassung

  • Restrukturierung der Anleihe 2018/2023 der ESPG AG beschlossen
  • Laufzeit der Anleihe um drei Jahre verlängert
  • Zinssatz von 6,0 % p.a. auf 9,5 % p.a. erhöht
  • Gemeinsamer Vertreter bestellt, ermächtigt und bevollmächtigt
  • Anpassungen im Verpflichtungskatalog (Covenants) vorgenommen

Das könnten Ihre Fragen dazu sein:

Was wurde bei der Restrukturierung der Anleihe 2018/2023 der ESPG AG beschlossen?

Die Laufzeit wurde um drei Jahre verlängert, der Zinssatz wurde erhöht, und es wurden Anpassungen im Verpflichtungskatalog vorgenommen.

Wer wurde als gemeinsamer Vertreter für die Anleihegläubiger bestellt?

Herr Rechtsanwalt Klaus Nieding wurde als gemeinsamer Vertreter bestellt, ermächtigt und bevollmächtigt.

Was bedeutet die Erhöhung des Zinssatzes für die Anleihegläubiger?

Der Zinssatz wurde von 6,0 % p.a. auf 9,5 % p.a. erhöht, was eine höhere Verzinsung für die Anleihegläubiger bedeutet.

Wurden alle Beschlussvorschläge der Emittentin angenommen?

Die meisten Beschlussvorschläge wurden angenommen, aber es gab auch einen Gegenantrag, der durchgesetzt wurde.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Deutsche Lufthansa AG Aktie | Siemens AG Aktie | Euro-Bund Future Aktie | K+S AG Aktie | ProSiebenSat.1 Media AG Aktie | Aareal Bank AG Aktie |