Startseite » News zu Unternehmen » Erfreuliche News: MAX Automation hebt Gewinnprognose für 2023 an

Erfreuliche News: MAX Automation hebt Gewinnprognose für 2023 an

Short Summary:

  • Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2023 zeigen einen Umsatz von 217,3 Millionen Euro und ein EBITDA von 27,4 Millionen Euro für die MAX Gruppe.
  • Der Verwaltungsrat erwartet unverändert einen Konzernumsatz für das Geschäftsjahr 2023 zwischen 410,0 und 470,0 Millionen Euro.
  • Verbesserungen in der Profitabilität durch gesunkene Materialkosten und gesteigerte Effizienz haben zu einer erhöhten EBITDA-Prognose von 38,0 bis 44,0 Millionen Euro geführt.
  • Die aktualisierte Prognose berücksichtigt die aktuelle Marktsituation und potenzielle Auswirkungen des anhaltenden Ukraine-Kriegs.

Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte MAX Automation SE, ein führender Anbieter in der Automatisierungstechnik, hat in einer aktuellen Finanzmitteilung eine erfreuliche Aktualisierung der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2023 bekannt gegeben. Die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2023 deuten auf eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung hin, die bereits im zweiten Quartal des laufenden Jahres zu beobachten war.

Nach den vorläufigen Zahlen erzielte die MAX-Gruppe in den ersten sechs Monaten des Jahres 2023 einen Umsatz von beachtlichen 217,3 Mio. Euro und damit eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert von 188,5 Mio. Euro. Noch bemerkenswerter ist das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), das auf 27,4 Millionen Euro anstieg – im Vergleich zu 16,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2022.

Umsatzprognose wird bestätigt, Rentabilität steigt

Angesichts dieses anhaltenden Wachstums und des nach wie vor hohen Auftragsbestands hält der Vorstand der MAX-Gruppe an seiner Prognose fest, dass der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2023 zwischen 410,0 und 470,0 Millionen Euro liegen wird. Ursprüngliche Befürchtungen hinsichtlich steigender Energie- und Materialkosten sowie möglicher Unterbrechungen der Lieferkette aufgrund des anhaltenden Ukraine-Krieges scheinen sich zu zerstreuen. Vielmehr erwartet der Vorstand nun eine verbesserte Rentabilität aufgrund niedrigerer Materialpreise und einer höheren Effizienz bei der Projektrealisierung. Infolgedessen wurde die EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2023 auf 38,0 bis 44,0 Mio. Euro angehoben, verglichen mit der ursprünglichen Prognose von 35,0 bis 41,0 Mio. Euro.

Aktie reagiert kaum auf die Nachricht

Trotz der erhöhte Ergebnisprognose kommen die Aktien von Max Automation heute nicht vom Fleck und liegen mit aktuellen 5,6 Euro 0,4 Prozent unter dem Vortag.

ANZEIGE Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.HelloFresh SE Aktie | Basler AG Aktie | Daimler Truck Holding AG Aktie | KUKA AG Aktie | Kion Group AG Aktie | Nordex SE Aktie |