Startseite » News zu Unternehmen » Analystenstimmen » Deutsche Bank: Morgan Stanley senkt das Kursziel – Weiter “Underweight”

Deutsche Bank: Morgan Stanley senkt das Kursziel – Weiter “Underweight”

by T. Kapitalus

Die Analysten der US-Investmentbank Morgan Stanley erwarten, dass im viertel Quartal eine schwache Marktentwicklung und geringe Handelserträge die Banken getroffen haben dürften. Deshalb sollten sich Anleger bei der Deutschen Bank und der Commerzbank auf mögliche negative Überraschungen einstellen, so die Analystin Giulia Aurora Miotto in ihrer jüngsten Branchenstudie.

Für die Deutsche Bank bestätigt die Analystin weiterhin ihre Einstufung mit “Underweight”, das Kursziel senkt sie aber in Anbetracht der schwächeren Erwartungen von 9 Euro auf 8 Euro.

In einem schwachen Gesamtmarkt verlieren Deutsche Bank-Aktien heute 1,5% auf 7,34 Euro. Das erst Ende Dezember letzten Jahres erzielte Allzeittief von 6,67 Euro ist damit nicht wirklich weit entfernt. Und trotz der aktuell schwachen Notierung trauen die Experten von Morgan Stanley den Papieren mittelfristig noch ein maximales Kurspotenzial von rund 9% zu.

[adrotate banner=”4″]

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Constantin Medien AG | Allgeier SE | Siemens AG | DMG Mori AG | Hapag-Lloyd AG |