Startseite » Aktuellste Beiträge zum Copy Trading » Copy Trading mit eToro – Schritt 2: Echte Trader-Perlen finden

Copy Trading mit eToro – Schritt 2: Echte Trader-Perlen finden

by T. Kapitalus

Die ersten Schritte, endlich mal andere für mich arbeiten und Geld verdienen zu lassen, sind getan: Ich habe Anfang der Woche bei der Social Trading Plattform eToro ein Konto eröffnet* und auch schon das erste Geld eingezahlt. Das war alles sehr easy und ging unglaublich schnell, nach ca. 20 Minuten waren Dank Paypal sogar schon die ersten 500 Euro auf dem Account. Ausführlich könnt Ihr das alles nochmal unter:

nachlesen.

Im nächsten Schritt werde ich mir nun TraderInnen suchen, an die ich mich mit meinem Account hänge und so deren (hoffentlich weiterhin) erfolgreiche Strategie kopiere. Das geniale an eToro ist, dass man – sobald man den bzw. die passenden TraderInnen gefunden hat – nichts weiter tun muss, außer regelmäßig die Performance zu kontrollieren und bei Bedarf vielleicht auch mal wechseln, das Trading an sich läuft auf “Autopilot”.

Wer es selbst ausprobieren möchte, kann über folgenden Banner* ganz einfach und schnell ein kostenloses Account bei der Social Trading-Plattform eToro eröffnen und direkt loslegen. Für den Start reicht bereits eine Einzahlung von 200 Euro!

Werbung

Direkt nach der Kontoeröffnung habe ich mich mal ein wenig durch die Funktionalitäten geklickt und vor allem unter den Tradern umgeschaut. eToro bietet hier ein sehr gutes Filtersystem, um passende TraderInnen nach Land, gewünschten Märkten und Produkten, Performance der Risikoaffinität zu finden.

Selektion zeigt wahre Flut an Trader-Granaten

Ich muss schon sagen, dabei sind mal so richtige Granaten dabei. Selektiert man spaßeshalber mal nach:

  • Personen aus aller Welt
  • die in alle Märkte selektieren und
  • in den letzten 12 Monaten
  • über 100 Prozent Rendite erzielten,

dann ist die Liste unendlich lang. Bei meiner Selektion wurde diese angeführt von einem gewissen “slidertommy” mit unglaublichen 4.852 Prozent Performance. Aber noch viel besser gefällt mir der Zweitplatzierte “jefedeservicios”, der zwar “nur” 1.389 Prozent Performance in den letzten 12 Monaten verbuchen kann, das aber mit dem super Risikosocore von 3! Zum Vergleich: Der Erstplatzierte handelt mit einem doppelt so hohen Risiko.

Die Performance kann sich sehen lassen: Die weltweiten Top10-Trader bei eToro auf Sicht von 12 Monaten (Quelle: etoro.com)

Da mir komplett egal ist, wer mein Geld wo verdient, ist mir das Land des Traders / der Traderin vollkommen egal, d.h. er/sie muss nicht aus Deutschland kommen. Gleiches gilt für die Produkte, mit denen er das schafft, solange Gewinn erzielt wird 🙂

Allerdings habe ich mir noch einen dritten Faktor rausgesucht, auf dem meine Selektion basieren soll: Die Zahl der KopiererInnen. Denn irgendwie ist das wie im SEO-Business (da komme ich her): gibt es viele gute Backlinks auf den Inhalt einer Seite, dann scheint dieser was zu taugen. Entsprechend will ich hier die Meinung der Community einbeziehen und dieser vertrauen. Und für die Qualität eines Traders/einer Traderin scheint auch zu sprechen, wenn ihm/ihr sehr viele “KopiererInnen” folgen. Scheinbar hat er/sie in der Vergangenheit Vieles richtig gemacht.

Wie in der Überschrift angekündigt, habe ich nach Perlen gesucht, bis jetzt aber zahlreiche Granaten gefunden. Also was macht einen Trader/eine Traderin jetzt von der Granate zur Perle? Meiner bescheidenen Meinung nach: Das Risiko, das der/die TraderIn bereit ist, zur Erzielung der Performance einzugehen. Denn klar ist: Je größer die eingegangenen Risiken, desto mehr Performance ist drin, aber umso eher ist auch das Geld futsch. Und wer möchte das Zweite schon 😉

Also: In der Selektion fliegen alle TraderInnen mit einem Risk Score von 5 und 6 raus, d.h. der Selektionsfilter wird hier manuell auf 1 – 4 gesetzt.

Die finale Selektion

Also habe ich am Ende auf Basis der folgenden Filterkritieren selektiert

      • Personen aus aller Welt
      • die in alle Märkte selektieren und
      • über 50 Prozent Rendite
      • mit einem Risk Score von 1 -4
      • in den letzten 12 Monaten erzielten und
      • über die meisten KopiererInnen verfügen.

Der Filter für die finale Selektion (Quelle: eToro.com)

Am Ende habe ich mich und mir dabei die folgenden 5 TraderInnen herausgesucht:

Mit folgenden eToro-Tradern starte ich (Quelle: eToro.com)

Mein Einzahlungs-Dilemma

Das erste wirkliche Problem bei der praktischen Umsetzung meines Copy Trading-Planes gab es im nächsten Schritt, denn ich habe schlicht und ergreifend zu wenig  Geld eingezahlt, um es auf mehrerer TraderInnen verteilen zu können. Mit 500 Euronen kommt man hier nicht weit und kann max. einem TraderIn folgen. Und das ich bei der Selektion schon großen Wert auf den Risk Score gelegt habe, will ich hier mal nicht schlampig werden.

Das bedeutet: Der Start mit echtem Geld muss noch ein klein wenig warten. Aber hier gleich die nächste gute Nachricht, denn es gibt die tolle Funktion, vom realen Portfolio in ein virtuelles zu wechseln. Das geht ganz einfach und das virtuelle Portfolio ist mit üppigen 100.000 Euro “aufgeladen”.

Der Wechsel zwischen realem und virtuellen Portfolio ist kinderleicht (Quelle: etoro.com)

Und im virtuellen Depot kopiere ich ab heute die Trades der selektierten TraderInnen. Das ist tatsächlich für den Anfang auch gar nicht so schlecht, denn so kann ich erstmal checken, wie “meine neuen Angestellten” performen. Das ist quasi eine Art “Backtesting”, nur nicht in die Vergangenheit gerichtet, sondern Real-Time 😉

Die nächsten Schritte

Jetzt, da das Konto bei der Social Trading Plattform eToro ein Konto eröffnet*, ein wenig Geld drauf und die Erstselektion von TraderInnen erfolgt ist, werde ich:

  • die Performance in den nächsten Wochen überwachen,
  • durch evtl. notwendige Wechsel bei den TraderInnen nachjustieren,
  • das Reale Portfolio mit mehr Geld ausstatten, so dass ich auch mit Echtgeld jedem der TraderInnen folgen kann und
  • hier über meine Erfahren regelmäßig berichten.

Wer also wissen will, wie sich mein Copy Trading entwickelt, schaut öfters mal hier vorbei oder meldet sich ganz einfach zum wöchentlichen Newsletter an, denn dann bekommst Du das Update – neben anderen interessanten Infos hier von der Seite – automatisch in Dein Postfach.

Mitmachen und bei eToro loslegen

Wer jetzt, genauso wie ich, Blut geleckt hat und andere TraderInnen für sich arbeiten lassen will, der kann über folgenden Banner* einfach und unkompliziert sofort ein Konto bei eToro eröffnen. Und nach einer Mindesteinzahlung von gerade mal 200 Euro kann’s schon losgehen:

Werbung

Ich bin gespannt, wie Eure Erfahrungen aussehen. Wenn ihr wollt, könnt Ihr mir Eurer Feedback per Email schicken, ich würde dann dazu mal irgendwann einen separaten Artikel schreiben.

Also dranbleiben!

 

 

 

Achtung wichtige Hinweise:

Risikohinweis: 71 Prozent der Privatanleger verlieren mit ihren Konten Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter Handel. Seien Sie sich bitte dieses Risikos bewusst und überlegen Sie sich sehr genau, ob Sie die Systematik von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, dieses Risiko einzugehen und evtl. Ihr gesamtes Kapital zu verlieren!

Haftungsausschluss: Alle von mir dargebotenen Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar! Ich berichte hier ausschließlich über meine persönlichen Trading-Erfahrungen. Für die setze ich auch CFDs ein. Dabei handelt es sich um komplexe Instrumente mit Hebelwirkung und deshalb einem hohen Verlustrisiko. Bis zu 90 % aller Anleger verlieren mit diesen Produkten Geld!

*Affiliate Link: Für einen vermittelten Sale bekomme ich eine Provision vom Anbieter und kann so meine Tätigkeit und dieses Projekt mit größtenteils kostenlosen Inhalten  finanzieren. Sie kostet es nichts. Vielen Dank!

Bild von  Pixabay

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.MBB SE | LEONI AG | CropEnergies AG | Software AG | Patrizia AG |