Startseite » News zu Unternehmen » CANCOM SE muss Jahresprognose 2023 anpassen: Alle wichtigen Details und Zahlen

CANCOM SE muss Jahresprognose 2023 anpassen: Alle wichtigen Details und Zahlen

Zusammenfassung

  • CANCOM SE verzeichnet im Q2 2023 ein Umsatzwachstum von 10,2% auf 329,4 Mio. €
  • Rohertrag liegt mit 128,3 Mio. €  über dem Vorjahreswert
  • EBITDA und EBITA durch Sondereffekte von 10,2 Mio. € belastet
  • EBITDA im Q2 2023 bei 17,4 Mio. €, EBITA bei 5,4 Mio. €
  • Jahresprognose 2023 angepasst

Der IT-Infrastrukturanbieter CANCOM SE  hat soeben vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal 2023 veröffentlicht. Trotz einiger Herausforderungen konnte das Unternehmen in einigen Bereichen eine positive Entwicklung verzeichnen, muss aber dennoch die Gesamtjahresprognose für 2023 nach unten korrigieren.

Im zweiten Quartal 2023 verzeichnete die CANCOM Gruppe ein Umsatzwachstum von 10,2 Prozent auf 329,4 Millionen Euro, verglichen mit 298,8 Millionen Euro im zweiten Quartal 2022. Der Rohertrag lag bei 128,3 Millionen Euro und damit um 22,3 Prozent über dem Vorjahreswert von 104,9 Millionen Euro.

Allerdings wurden EBITDA und EBITA im zweiten Quartal durch einmalige Sondereffekte in Höhe von 10,2 Millionen Euro belastet. Dazu zählen Abfindungen und Freisetzungskosten im Rahmen des Effizienz- und Profitabilitätsprogramms in Höhe von 5,9 Millionen Euro, Kosten für vorzeitig beendete Projekte in Höhe von 3,1 Millionen Euro sowie einmalige M&A-Aufwendungen in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

Das EBITDA betrug 17,4 Millionen Euro im zweiten Quartal 2023 gegenüber 24,7 Millionen Euro im zweiten Quartal 2022, das EBITA ging auf 5,4 Millionen Euro zurück nach 14,4 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahresquartal.

Die Entwicklung für das erste Halbjahr 2023 stellt sich auf Basis der vorläufigen Zahlen wie folgt dar:

  • Konzernumsatz: 647,0 Millionen Euro (Vorjahr: 595,5 Millionen Euro); +8,6 Prozent
  • Konzernrohertrag: 245,7 Millionen Euro (Vorjahr: 212,0 Millionen Euro); +15,9 Prozent
  • Konzern-EBITDA: 41,6 Millionen Euro (Vorjahr: 51,1 Millionen Euro); -18,6 Prozent
  • Konzern-EBITA: 18,9 Millionen Euro (Vorjahr: 30,9 Millionen Euro); -38,8 Prozent

Alle Zahlen basieren auf vorläufigen Ergebnissen. Der endgültige und vollständige Abschluss wird im Rahmen des Halbjahresberichts 2020 veröffentlicht, der Anfang September 2023 erscheinen soll.

Vorstand passt Gesamtjahresprognose an

Aufgrund der Maßnahmen im Rahmen des Effizienz- und Profitabilitätsprogramms und im Hinblick auf die Integration der K-Businesscom sowie die konjunkturellen Aussichten in der zweiten Jahreshälfte hat der Vorstand der CANCOM SE die Prognose für die CANCOM Gruppe angepasst. Der Vorstand erwartet nun die folgende Entwicklung im Geschäftsjahr 2023:

Der Konzernumsatz wird in einer Bandbreite von 1,52 bis 1,58 Milliarden Euro erwartet nach bislang 1,63 bis 1,7 Milliarden Euro. Der Rohertrag dürfte zwischen 560 bis 610 Mio. € liegen (bisher 580 bis 610 Mio. €), das EBITDA bei 116 bis 126 Mio. € (bislang: 131 bis 141 Mio. €) und das EBITA bei 67 bis 75 Mio. € (bislang 80 bis 90 Mio. €).

Aktien geben vorbörslich bislang leicht nach

Die im TecDAX und SDAX notierten Cancom-Aktien schlossen gestern bereits rund zwei Prozent tiefer bei 25,68 Euro. Vorbörslich verlieren die Papiere aktuell weiter und geben leicht auf 25,40 Euro nach.

ANZEIGE Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit K I Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Singulus Technologies Aktie | Dürr AG Aktie | Sartorius AG - VZ Aktie | Delivery Hero AG Aktie | Allianz SE Aktie | Ceconomy AG. (ex METRO AG) Aktie |