Startseite » Berkshire Hathaway greift bei Apple weiter kräftig zu

Berkshire Hathaway greift bei Apple weiter kräftig zu

by Karl Wolf

Der bislang dafür bekannte Superinvestor Warren Buffett, die Finger lieber von Technologiewerten zu lassen (“Ich kaufe nichts, was ich nicht verstehe) greift weiter kräftig beim Technologiekonzern Apple zu. So kräftig, dass die Apple-Position mit jetzt mehr als 165 Millionen Apple-Aktien im Wert von mehr als 28 Milliarden USD die insgesamt größte Einzelposition im Berkshire-Portfolio ist und damit Wells Fargo ablöst.

Alleine im vierten Quartal 2017 hat Buffett seine Apple-Position nochmals um 23 Prozent erhöht, nachdem er bereits im ersten Quartal 2017 kräftig aufstockte und in Q2 und Q3/2017 nochmals marginal zukaufte.

Blickt man auf den Kursverlauf von Apple, dann dürfte das Investment Buffett weiterhin große Freude bereiten. Denn seit seinem ersten Einstieg in Q1/2016 hat der Wert von knapp 100 USD auf inzwischen 170 USD zugelegt.

Das Orakel hat also, trotz seiner ursprünglichen Abneigung gegen Technologiewerte, erneut ein goldendes Händchen bewiesen. Die Anleger werden es ihm weiter danken.

Die B-Aktien von Berkshire Hathaway haben seit dem ersten Einstieg bei Apple vor rund zwei Jahren an der NYSE von knapp 120 USD auf aktuelle 201,28 USD zugelegt.

Disclaimer: Dies könnte ein Beitrag sein, der mit KI Unterstützung generiert worden ist. Bitte beachten Sie, dass Zahlen oder Informationen, die im Text erscheinen, von der original Mitteilung abweichen können. Wir übernehmen dafür keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass wir diesen Artikel löschen sollten, können Sie uns eine E-Mail senden. Wir werden den Text dann umgehend löschen. Senden Sie eine Mail an korrektur@kapitalmarktexperten.de - Bilder/Grafiken by pixabay - Quelle der Texte AdHoc Mitteilungen u.a.Dürr AG | Fresenius SE & Co. KGaA | Euro-Bund Future | Rhön-Klinikum AG | va Q tec AG |