RWE: Die HSBC senkt die Einstufung

Nach den deutlichen Kurszuwächsen der letzten Woche bei den Aktien des Energieversorgers RWE,  in den letzten  sechs Monaten legten die Papiere um knapp 20% zu, sinkt das Potenzial für weitere Kurssteigerungen nach Meinung der Experten von der britischen Großbank HSBC deutlich.

Zwar sei der:

…Konzernumbau und die damit verbundenen Transaktionen zwischen RWE sowie Eon und Innogy auf gutem Weg, und deshalb auch der kurzfristige Ausblick für das dann bald stärker auf Erneuerbare Energien ausgerichtete Geschäft von RWE positiv,

so Analyst Adam Dickens. Aber er sieht kurzfristig politische Risiken für das konventionellen Stromerzeugungsgeschäft. Außerdem kann seiner Meinung nach auch das Geschäft mit Erneuerbaren Energien mittelfristig an an Wachstumstempo einbüßen.

Deshalb hat er in seiner jüngsten Studie seine Einstufung von „Hold“ auf „Reduce“ gesenkt, das Kursziel bleibt bei 21 Euro.

RWE-Aktien verlieren heute sehr deutlich um 3,4% auf 21,97 Euro und nähern sich damit stark dem Kursziel des HSBC-Analysten an.

Werbung