Infineon: Barclays senkt das Kursziel

Weniger optimistisch als bislang äußern sich die Analysten der Investmentbank Barclays zu den Kursaussichten des Chipherstellers Infineon. Zwar erachtet Analyst Andrew Gardiner die jüngst von Infineon angekündigte Übernahme des Konkurrenten Cypress Semiconductor (CS) als „sinnvoll und gewinnsteigernd„. Allerdings „lassen die mit dem Deal einhergehenden Risiken und die hohe Bewertung von CS kein besseres Anlagevotum zu„, so der Experte weiter. Deshalb sieht er sich veranlasst, in seiner jüngsten Studie zu Infineon das Kursziel von bislang 17,00 auf 15,50 Euro zu reduzieren. Die Einstufung belässt er weiterhin auf „Underweight“.

Die im DAX gelisteten Papiere haben nach der angekündigten Übernahme deutlich verloren, alleine auf Wochensicht belaufen sich die Kursverluste auf gut 7% auf 14,92 Euro. Beim aktuellen Kursniveau erwarten die Experten von Barclays damit bis zum angepassten Kursziel mittelfristig noch maximal einen Kurszuwachs von 6 Prozent.

Werbung