Nanogate übernimmt 50% an ERBIWA – Aktie vorbörslich leicht höher

Der Oberflächenspezialist Nanogate meldet heute den Ausbau seiner Kompetenz im Bereich Engineering-Know-how und erweitert die strategische Kooperation mit dem Spezialisten für komplexe Kunststoffkoomponenten und Fertigungsprozessen, der ERBIWA-Gruppe ein. Nanogate erweitert durch den Schritt sein Technologieportfolio durch zusätzliche Anwendungen zur Integration von Edelstahl, Kohlefasern und Naturmaterialien in Kunststoffe. ERBIWA und Nanogate arbeiten bereits seit 2017 erfolgreich zusammen.

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft wird sich Nanogate mit 50% an der ERIWA-Gruppe beteiligen, wobei ein weiterer Ausbau der Beteiligung geplant ist. Über den Kaufpreis für die Anteile haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Nanogate-Aktien, die gestern unverändert bei 31,30 Euro aus dem Handel gingen, legen vorbörslich leicht auf 31,50/31,70 Euro zu.

 

Werbung