Nokia „überrascht“ Anleger mit Riesenverlust

Aktionäre des finnischen Netzwerkausrüster Nokia dürften sich beim Blick auf die heute veröffentlichten Quartalszahlen verwundert die Augen gerieben haben. Denn obwohl der Umsatz im ersten Quartal des laufenden Gschäftsjahres sogar leicht um zwei Prozent auf 5,03 Mrd. Euro gesteigert werden konnte, rutschte das operative Ergebnis auf ein dickes Minus von 524 Mio. Euro ab, nachdem es im vergleichbaren Vorjahresquartal noch bei -336 Mio. Euro lag. Die operative Marge fiel deshalb kräftig von -6,8 Prozent auf -10,4 Prozent.

Trotz der überraschend schwachen Zahlen fürs erste Quartal hält Nokia an seinen Jahreszielen fest. Das konnte die Anleger aber heute nicht beruhigen, sie blickten eher auf die enttäuschenden Quartalszahlen. Und trennten sich im Ergebnis verstärkt von ihren Aktien. Die deshalb um knapp 9 Prozent auf 4,72 Euro einbrechen und damit auch der mit Abstand schwächste Wert im EuroStoxx 50 sind.

 

Werbung