Mologen: Außerordentliche HV abgesagt?

Seit dem erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung Anfang letzter Woche, die dem Biotech-Unternehmen Mologen dringend benötigte 4,2 Mio. Euro Bruttoemissionserlös zur Sicherstellung des Geschäftsbetriebs bis Ende des Jahres und zur Finanzierung der Zulassungsstudie IMPALA bis zum Read-Out des primären Endproduktes Lefitolimod zur Indikation von Darmkrebs in die Kassen spülte, hat der Kurs der Mologen-Aktien eine ordentliche Achterbahnfahrt hinter sich und Aktionäre vermutlich ein paar graue Haare mehr.

Sprang der Kurs direkt nach Bekanntgabe der erfolgreichen und überzeichneten der Kapitalerhöhung noch um gut 60% bis auf 3,80 Euro, musste er seitdem ordentlich Federn lassen. Gestern ging es weiter abwärts, Mologen-Aktien verloren 7,4% auf 2,90 Euro und bewegen sich damit wieder den Kursnotierungen von vor der Kapitalerhöhung. Ein kurzes Strohfeuer also, das die Kapitalerhöhung, die schließlich auch nur den Geschäftsbetrieb bis Jahresende sicherstellt, abgebrannt hat.

Heute nun teilt Mologen mit, dass sowohl die Deutsche Balaton AG wie auch die Global Derivative Trading GmbH ihre Anträge auf Einberufung einer außerordentlichen HV zurückgezogen haben. Geplant war die Veranstaltung für den 26. Februar. Aktuell ist kein neuer Termin angesetzt, so dass Stand jetzt die Aktionäre wohl erst zur planmäßigen HV im August diesen Jahres zusammenkommen.

Es bleibt also weiter spannend bei Mologen. Und vermutlich wird der Aktienkurs weiter ordentlich schwanken, ohne eine klare Richtung einzuschlagen. In den heutigen Handelstag dürften die Aktien höher starten, deutet zumindest die vorbörsliche Indikation an. Die liegt mit 3,00/3,10 Euro rund 5% über dem gestrigen Schlusskurs.

Werbung