Evotec: Herabstufung durch Deutsche Bank sorgt vorbörslich für Kursverluste

Knapp 4% auf 23,80/23,90 Euro verlieren die Aktien des Wirkstoffherstellers Evotec vorbörslich, nachdem sie gestern im regulären Handel bereits 2,2% auf 24,90 Euro verloren haben.

Der Grund für die schlechtere Stimmung zum Handelsstart dürfte eine Herabstufung durch die Deutsche Bank sein. Nachdem Evotec-Aktien vorgestern erst mit 25,70 Euro den höchsten Stand seit rund 18 Jahren erreicht haben, sind die Aktien für  Analyst Falko Friedrichs jetzt fair bewertet. Deshalb senkt er seine Einstufung von „Buy“ auf „Hold“, das Kursziel hebt er aber nach der jüngsten Kursrallye von 22 auf 23 Euro.

Die langfristige Wachstumsstory bei Evotec sieht der Deutsche Bank-Analyst aber weiter intakt.

Werbung