Mittagsbörse: DAX vor US-Arbeitsmarktzahlen kaum verändert – ThyssenKrupp, Deutsche Bank, Vonovia, Software, RIB Software

Um 14.30 Uhr werden heute die US-Arbeitsmarktzahlen für den Monat Januar veröffentlicht, und die Anleger halten sich heute im Vorfeld der wohl wichtigsten Konjunkturdaten mit Neuengagements zurück. Denn von der Entwicklung des US-Arbeitsmarktes hängt auch ganz wesentlich das weitere Vorgehen der US-Notenbank FED bzgl. der zukünftigen Entwicklung der US-Leitzinsen ab. Weshalb kein Anleger auf dem falschen Fuß erwischt und möglicherweise mit Verlusten ins Wochenende gehen möchte.

Der DAX pendelt bereits den ganzen Tag um seinen Vortagesschlusskurs, aktuell liegt er leicht mit 0,15% bei 11.156 Punkten im Minus. Der MDAX kann dagegen leicht um 0,3% auf 23.755 Punkte zulegen, der TecDAX steigt um 0,4% auf 2.597 Punkte.

An die DAX-Spitze setzen sich Aktien des Industriekonzerns ThyssenKrupp mit einem Kursplus von 3,5% auf 16,01 Euro. Das Management hatte auf der heute stattfindenden HV Versäumnisse eingeräumt und den Anlegern Besserung versprochen und die Jahresziele bestätigt. Aktien des Immobilienkonzerns Vonovia steigen um 0,8% auf 44,16 Euro. Das Unternehmen hatte heute den Verkauf von 16,8 Mio. Aktien der Deutsche Wohnen AG gemeldet, der knapp 700 Mio. Euro in die Kasse spült (Details hier). Abgeschlagen am Indexende liegen Papiere der Deutschen Bank, die 3,2% auf 7,50 Euro verlieren. Die Bank hatte heute Zahlen vorgelegt und konnte mit 341 Mio. Euro nach drei Verlustjahren wieder schwarze Zahlen schreiben. Der Mini-Gewinn, verbunden mit einer vorsichtigen Prognose, enttäuschte aber die Anleger, die sich daraufhin verstärkt von ihren Papieren trennen.

MDAX-Spitzenreiter sind Aktien der Software AG, die 3,1% auf 32,69 Euro zulegen und sich damit wieder von den starken Verlusten vom Vortag erholen. Anleger hatten gestern enttäuscht auf den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr reagiert. Mit Kursverlusten von 2,4% auf 31,42 Euro liegen die Aktien des Essenslieferanten Delivery Hero.

Auch im TecDAX nehmen die Aktien der Software AG aktuell den Spitzenplatz ein, gefolgt von Nemetschek, die 2,9% auf 115,20 Euro zulegen können. Am stärksten verlieren im TecDAX Aktien der RIB Software AG, die 2,4% auf 12,35 Euro nachgeben. Ein Börsenbrief hat hier einen starken Widerstand im Bereich des aktuellen EMA50 ausgemacht, der die Erholung der letzten Tage zum Stocken bringt.

Werbung