UBS-Studie: Kursziel für Schaeffler sinkt

Werbung  

Einen fortgesetzten Abwärtsstrudel bei den Konsensschätzungen für den Automobilzulieferer Schaeffler erwartet Analyst Julian Radlinger von der Schweizer Großbank UBS. Und schreibt in seiner Studie weiter, dass:

„...der Markt bis 2020 immer noch zu optimistisch auf das Umsatz- und Margenwachstum im Autogeschäft blicke.

Da seiner Meinung nach für den Verkauf der Aktie spreche, dass:

…Schaeffler in Europa der Zulieferer mit der größten Abhängigkeit vom klassischen Verbrennungsmotor sei…

bestätigt er seine Einstufung mit „Sell“ und reduziert sein Kursziel von 7 auf nur noch 6 Euro.

Schaeffler-Aktien gehören heute mit einem Verlust von 2,7% auf 7,57 Euro zu den größten Verlierern im MDAX. Mit dem gesenkten Kursziel erhöht sich auch die Erwartung zukünftiger Verluste seitens der UBS für die Schaeffler-Aktie auf gut 20%.

Werbung