Trotz der jüngsten Auftragsflut: NordLB senkt Kursziel für Nordex

Einen Auftrag nach dem anderen konnte der Windanlagenbauer Nordex seit Beginn des neuen Jahres vermelden. Anfang der Woche gab es einen Großauftrag aus Indien (Details hier), Mitte der Woche einen Auftrag aus den Niederlanden durch den Energieversorger Vattenfall (Details hier) und heute schlussendlich einen neuen Auftrag aus den USA (Details hier). Der Aktienkurs regierte entsprechend, seit Jahresbeginn legten die Papiere um rund 12% zu. Alleine heute klettern Nordex-Aktien um 2,7% auf 8,37 Euro, was aktuell auch reicht, um der stärkste Wert im TecDAX zu sein.

Diese positive Auftragslage würdigt auch Analyst Holger Fechner von der NordLB. Und auch der Preisdruck für den Windanlagenbauer hat seiner Meinung nach trotz des weiterhin intensiven Wettbwerbes abgenommen. Deshalb bestätigt er auch weiterhin seine Kaufempfehlung für die Aktie. Beim Kursziel nimmt er allerdings eine Änderung vor und senkt dieses recht deutlich von 12,70 auf 10,50 Euro.

Das reduzierte Kursziel bedeutet, dass die NordLB für ihre Kaufempfehlung mittelfristig Kurssteigerungen von rund 25% erwartet.