Südzucker: Schwache Zahlen dürften Handelstart belasten

Werbung  

Der Zuckerproduzent Südzucker leidet unter einem schwierigen Zuckermarktumfeld mit einem  starken Preisverfall bei den Zuckerpreisen. Wie das Unternehmen heute vorbörslich mitteilt, ging der Umsatz im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal um rund fünf Prozent auf 1,7 Mrd. Euro zurück. Das operative Ergebnis rutsche von +103 Mio Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 mit -23 Mio. Euro kräftig ins Minus.

Jahresprognose wird bestätigt

Trotz der schwachen Zahlen im dritten Quartal hält der Konzern an seiner Jahresprognose für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 fest. Der Konzernumsatz soll zwischen 6,6 und 6,9 Mrd. Euro liegen (Vorjahr: 7,0 Mrd. Euro), das operative Ergebnis zwischen 25 und 125 Mio. Euro (Vorjahr: 445 Mio. Euro).

Aktie notiert vorbörslich tiefer

Die im SDAX gelisteten Südzucker-Aktien gingen gestern mit einem kleinen Plus von 0,5% bei 11,75 Euro aus dem Handel. Der Start in den neuen Handelstag dürfte allerdings darunter liegen, denn die vorbörsliche Indikation deutet mit 11,40/11,45 Euro einen in etwas 2% tieferen Handelsstart an.

Werbung