Osram: Pessimistischer Jahresausblick dürfte für sehr schwachen Handelsstart sorgen

Werbung  

Die Aktien des Lichtkonzerns Osram, die gestern noch mit einem Plus von 1,8% bei 37,77 Euro aus dem Handel gingen, dürften heute einen sehr schwachen Handelsstart erleben. Blick man auf die aktuelle vorbörsliche Indikation, zeichnet sich ein ca. 7% tieferer Handelsstart im Bereich 35,20/35,40 Euro ab.

Auslöser für den deutlich niedrigeren Kurs sind Aussagen von Firmenchef Olaf Berlien in der „Augsburger Allgemeine“, dass die Daten des letzten Quartals darauf hindeuten, „dass das Quartal noch schwächer ausfallen wird, als dies manche Finanzexperten und wir noch vor einigen Monaten erwartet haben.“ Zudem sieht er „dunkle Wolken für 2019 am Horizont aufziehen„. Besonderes Kopfzerbrechen bereitet ihm zudem die schwache Autokonjunktur sowie der bevorstehende Brexit, zudem spüre das Unternehmen den Handelskonflikt zwischen den USA und China.

Eine Flut an Aussagen, die selten dazu geeignet sind, Anleger zum Aktienkauf zu bewegen. Und heute zum Handelsstart sicherlich für Kopfzerbrechen bei den Anlegern sorgen werden. Und damit vermutlich auch den kleinen Aufschwung von Ende Dezember bis heute wieder beenden werden, in dem die Aktie knapp 18% von 32 Euro bis auf fast 40 Euro zulegen konnte. Ein großer Teil dieser Kursgewinne dürfte heute früh wieder zunichte gemacht werden.

Werbung