Mittagsbörse: Dax präsentiert sich freundlich – Continental, Daimler, Wirecard, Deutsche Bank, K+S, 1&1 Drillisch, Amazon, Apple im Blick

Der deutsche Aktienmarkt knüpft an die freundliche Vortagestendenz an und legt weiter zu. Getrieben von der Hoffnung auf eine mögliche Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie guten Vorgaben von den US-Börsen klettert der DAX weiter Richtung 11.000 Punkte-Marke. Am frühen Nachmittag liegt der DAX 1,1% im Plus bei 10.920 Zählern.

Kräftig zulegen können auch Werte aus der zweiten und dritten Reihe, so dass sowohl MDAX wie auch TecDAX jeweils um 1,4% auf 22.802 Punkte bzw. 2.554 Punkte zulegen können.

Am deutlichsten legen im DAX Continental mit 4,7% auf 134,40 Euro zu, gefolgt von Daimler mit 4,5% auf 49,66 Euro. Aktien von Automobilzulieferern und Autobauer profitieren dabei besonders von der Hoffnung auf eine Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie von möglichen steuerlichen Anreizen der Chinesen für den heimischen Automarkt. Wirecard-Aktien steigen heute um 3,3% auf 142,55 Euro und profitieren von Meldungen über eine Kooperation im Bereich digitale Zahlungsabwicklung mit der Mobilitätsplattform Qixxit der Deutschen Bahn Digital Ventures GmbH (wir berichteten detailliert hier). Nur fünf Wert aus dem DAX notieren aktuell im Minus, das größte davon verbucht die Deutsche Bank mit -2,2% auf 7,45 Euro. Schuld für die Kursverluste nach zuletzt einigen Tagen mit Kurszuwächsen dürften Analystenkommentare sein, die den Aktien der Deutschen Bank keine wirklich nachhaltige Kurserholung zutrauen.

MDAX-Spitzenreiter sind aktuell Aktien von Wacker Chemie, die einen kräftigen Sprung von 7,44% auf 86,21 Euro hinlegen. Aktien des Salz- und Düngemittelherstellers K+S können heute 1,65% auf 17,60 Euro zulegen, nachdem das Unternehmen gemeldet hat, dass man nun Dank der kräftigen Niederschläge der letzten Tage an den drei Standorten des Werkes Werra wieder ohne Einschränkungen produzieren kann. Ans MDAX-Ende rutschen Papiere des Telekommunikationsanbieters 1&1 Drillisch, die mit einem Tagesverlust von 2,9% auf 44,84 Euro den negativen Trend aus den letzten Tagen fortsetzen. Schuld am heutigen Kursverlust dürfte u.a. eine Studie der Investmentbank Macquarie sein, die in ihrer jüngsten Studie die Aktien auf „Neutral“ herabstuft.

Siltronic-Aktien legen mit 5,0% auf 79,95 Euro aktuell im TecDAX am stärksten zu, gefolgt von Jenoptik (+4,6% auf 25,50 Euro ) und Dialog Semiconductor (+4,6% auf 22,48 Euro). Auch im TecDAX sind Aktien von 1&1 Drillisch aktuell der schwächste Wert, gefolgt von Telefonica (-2,40% auf 3,25 Euro) und der Deutschen Telekom (-2,0% auf 14,57 Euro).

Aktien des Online-Riesen Amazon steigen um 0,5% auf 1.455 Euro, nachdem das Unternehmen seit Anfang der Woche zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen ist und Microsoft von diesem Platz verdrängt hat. Auf rund 800 Mrd. USD beläuft sich inzwischen der Unternehmenswert, was Amazon-Chef Jeff Bezos zum reichsten Menschen der Welt macht.

Nach den kräftigen Kursverlusten der letzten Wochen aufgrund einer überraschenden Umsatzwarnung für das 4. Quartal 2018 legen Apple heute um rund ein Prozent auf 132,80 Euro zu. Und das, obwohl Apple wohl bei seinen Zulieferern um Produktionskürzungen von rund 10% für die Modelle XR, XS und XS Mas angefragt hat, wie verschiedene Medien heute berichten.

Werbung