Morgan Stanley senkt Kursziel für Commerzbank

Morgan Stanley senkt Kursziel für Commerzbank

Die Analysten der US-Bank Morgan Stanley blicken weniger optimistisch auf die mittelfristige Kursentwicklung für Aktien der Commerzbank. Grund dafür dürften nach Meinung von Analystin Magdalena Stoklosa politische Risiken und die geringe Berechenbarkeit der künftigen Entwicklung im Bankensektor sein, die 2019 bei europäischen Großbanken „konjunkturelle Bremsspuren“ hinterlassen und den „Kreditzyklus drehen“ dürften.

Deshalb senkt die Analystin in ihrer jüngsten Studie das Kursziel von 10,50 auf 9,50 Euro, die Einstufung bleibt weiter auf „Equal-weight“.

Die Performance der Commerzbank-Aktie bleibt weiter mau. In den letzten sechs Monaten summieren sich die Kursverluste des MDAX-Wertes inzwischen auf 17%, in den letzten 12 Monaten sogar auf 35% auf aktuelle 7,92 Euro. Damit errechnet sich auf dem aktuellen Kursniveau, trotz erfolgter Kurszielsenkung und Halteposition, bis zum neuen Kursziel von Morgan Stanley mittelfristig immer noch ein Kurspotenzial von rund 20%.

Werbung