BASF bleibt für die Baader Bank vorerst ein Verkauf

BASF bleibt für die Baader Bank vorerst ein Verkauf

Die Analysten der Baader Bank haben sich in ihrer jüngsten Studie die Aktien des Chemiekonzerns BASF genauer angeschaut. Analyst Markus Mayer sieht dabei aufgrund der gestoppten Produktion des Kunststoffvorprodukts TDI am Standort Ludwigshafen wegen des historisch niedrigen Wasserniveaus des Rheins die Jahresziele in Gefahr. Deshalb bleibt er in seiner Einstufung der Aktie weiter vorsichtig und bestätigt vorerst seine Einstufung mit „Sell“. Das Kursziel bleibt bei 65 Euro.

BASF-Aktien legten gestern in einem zum Wochenstart insgesamt freundlichen Gesamtmarkt 0,7% auf 66,15 Euro zu. Blickt man allerdings etwas weiter zurück, dann sieht die Performance mit Kursverlusten von 25% in den letzten sechs Monaten und 30% im letzten Jahr weniger erfreulich aus. Trotzdem geht der Experte bis zu seinem Kursziel von einem weiteren kleinen Kursrücksetzer von rund 2% aus.

In den heutigen Handelstag dürften die Aktien leicht höher starten, die vorbörsliche Indikation der Aktie liegt rund eine Stunde vor Handelsstart bei 66,40/66,50 Euro.

Werbung