Infineon: Kursziel der UBS sinkt, Aktie bleibt aber ein Kauf mit ordentlich Luft nach oben

Infineon: Kursziel der UBS sinkt, Aktie bleibt aber ein Kauf mit ordentlich Luft nach oben

Einen Satz von über 6% auf 17,11 Euro machten gestern die Aktien des Chipherstellers Infineon, damit waren sie auch der stärkste Wert im DAX. Das lag zum einen an einer Gegenreaktion auf die zuletzt heftigen Kursverluste, alleine in den letzten drei Monaten rutschten die Papiere 25% auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 ab. Erste Schnäppchenjäger nutzen jetzt das deutlich reduzierte Kursniveau, um erste Positionen aufzubauen.

Zum anderen dürfte aber auch die jüngste Studie der UBS für eine etwas aufgehellte Stimmung gesorgt haben. Denn obwohl Analyst David Mullholland sein Kursziel von 28 auf 24 Euro reduziert, bestätigt er weiterhin seine Kaufempfehlung. Er sieht nach den jüngsten Kursverlusten nun nur noch reduzierte Abwärtsrisiken für die Aktie. Deshalb ist es seiner Meinung nach Zeit, „die Messlatte neu anzulegen, aber noch zu früh für eine vollständig optimistische Haltung„. Er reduziert aufgrund der Anzeichen einer nachlassenden Chip-Nachfrage im kommenden Jahr seine Gewinnprognose für 2019 und 2020 leicht, aber Infineon bleibt für ihn sein bevorzugter Sektorwert.

Und trotz gestrigem Kurssprung bei gleichzeitig reduziertem Kursziel sieht der Analyst auf dem aktuellen Kursniveau mit gut 40% noch ordentlich Luft nach oben.