Evotec: Partnerschaft mit Celgene wird erweitert – Zahlung über 6 Mio. USD fließt – Aktie verliert aber vorbörslich weiter

Evotec: Partnerschaft mit Celgene wird erweitert

Der Wirkstoffhersteller Evotec meldet heute vorbörslich den Ausbau der bereits seit 2016 bestehenden Partnerschaft mit dem amerikanischen Pharmakonzern Celgene zur Erforschung und Identifizierung von krankheitsmodifizierten Therapieoptionen für eine Vielzahl neurodegenerativer Erkrankungen. Im Rahmen dieser „IPSC-Partnerschaft“ sollen neue Wirkstoffe durch Nutzung der iPSC-Technologieplattform von Evotec gefunden werden.

Weiter gibt Evotec bekannt, dass Celgene eine Zahlung von 6 Mio. USD veranlasst hat, die aus zusätzlichen Zelllinien im Rahmen der Partnerschaft resultiert.

Aktie verliert vorbörslich deutlich

Im Zuge des allgemein äußerst schwachen Gesamtmarktumfeldes rutschten gestern auch Evotec-Aktien weiter deutlich ab. Bis zum Handelsschluss summierte sich das Minus auf knapp 6%, Evotec-Aktien gingen mit 15,77 Euro aus dem Handel.

Trotz der gerade veröffentlichten guten News dürfte sich heute zum Handelsstart bei Evotec der Kursrutsch fortsetzen. Die vorbörsliche Indikation liegt momentan nur noch bei 14,90/15,10 Euro, so dass zum Handelsstart mit einem weiteren Kursverlust von rund 5% gerechnet werden muss.


Anzeige