Aixtron: Kann die Deutsche Bank jetzt für Entspannung sorgen?

Aixtron: Kann die Deutsche Bank jetzt für Entspannung sorgen?

40% Kursverlust müssen Aktionäre des Spezialmaschinenbauers Aixtron alleine in den letzten drei Monaten verkraften. Und in den letzten sechs Monaten summieren sich die Kursverluste sogar auf über 50%, Aixtron ist auf dieser Zeitebene schwächster TecDAX-Wert. Und das, obwohl es zuletzt keine schlechten Nachrichten gab. Ein Teil der Kursrückgänge ist Teil von Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie von Anfang 2017 bis Anfang 2018 um mehr als 500% zulegen konnte. Ein weiterer Teil ist dem insgesamt schlechten Marktumfeld geschuldet, und den Rest hat dann die Charttechnik erledigt.

Hoffnung auf einen Turnaround kommt heute von den Experten der Deutschen Bank. Die haben in ihrer jüngsten Studie zu Aixtron-Aktien ihre Kaufempfehlung bestätigt. Das Kursziel sinkt dagegen leicht von 18 auf 17 Euro. Analyst Uwe Schupp erwartet „ein solides Zahlenwerk und einen ebensolchen Ausblick„.

Und trotz leicht gesenktem Kursziel bedeutet das auf dem aktuellen Kursniveau, Aixtron-Aktien starten heute 3% höher bei 8,03 Euro in den Handelstag, ein mittelfristiges Kurspotenzial von über 110%.

Werbung