Mittagsbörse: DAX erobert 12.000 Punkte zurück – Commerzbank, ProSiebenSat1, Nemetschek, RIB und Aixtron im Blick

Nach kräftigen Kursverlusten in der vergangenen Handelswoche stemmt sich der deutsche Aktienmarkt heute gegen diesen Trend uns startet zumindest behauptet in die neue Handelswoche. Der deutsche Leitindex DAX, der zum Handelsstart noch bis auf 11.930 Punkte abgerutscht ist, kämpft sich ins positive Terrain zurück und kann sogar die 12.000er-Marke zurückerobern, aktuell mit einem Plus von 0,35% auf 12.001 Punkte. In der zweiten deutschen Börsenreihe klettert der MDAX um 0,5% auf 26.3030 Punkte, der TecDAX dagegen gibt zur Mittagszeit 0,1% auf 2.908 Punkte nach.

Der mit Abstand stärkste Wert im DAX sind Aktien der Commerzbank, die 3,1% auf 8,46 Euro zulegen können. Hier spielen die Anleger mal wieder die (schon häufig gezogene) Übernahmekarte, nachdem wohl der frühere Deutsche Bank-Chef Ackermann in einem Bloomberg-Interview gesagt hat, dass europäische Banken auf die Trumpsche-Politik reagieren müssten. Und die Commerzbank scheint dabei mit ihrer aktuellen Bewertung ein guter Kandidat zu sein. Am Indexende notieren momentan die Aktien der Deutschen Börse AG mit Kursverlusten von einem halben Prozentpunkt bei 116,80 Euro.

Mit einem Kursplus von 3,1% auf 22,74 Euro nehmen Aktien von ProSiebenSat1 den Spitzenplatz im MDAX ein. Das Unternehmen meldet heute den Abgang von Marcus Porsch, seines Zeichens Leiter Kommunikation Sales & Digital zum 31.10.2018 sowie sehr gute Markanteilswerte von ProSieben MAXX zum Start der NFL-Saison. Das MDAX-Ende belegt aktuell der Modekonzern Puma mit -1,9% auf 431,50 Euro.

Im TecDAX klettern die Aktien des Bausoftware-Herstellers Nemetschek mit knapp 3% auf 140,50 Euro an die Spitze. Eine Studie der Credit Suisse testiert Familienunternehmen eine besonders gute Börsenperformance, Nemetschek steht dabei an der Spitze dieser Liste. Am Indexende mit einem Verlust von 3,2% auf 10,62 Euro liegen die Aktien des Ausrüster für die Halbleiterindustrie Aixtron, nachdem US-Präsident Trump per Twitter verkündet hat, dass Apple doch bitte seine Produkte in den USA statt in China herstellen soll. Das sorgte für Kursverluste bei Chipherstellern, so auch bei Aixtron.

Aktien des Bausoftware-Spezialisten RIB starten höher in den Handel, nachdem das Unternehmen heute die Vertragsunterzeichnung über einen neuen Phase-II-Auftrag mit einem großen Anlagenbauer aus Australien gemeldet hat (wir berichteten hier). Allerdings büßen die Papiere die anfänglichen Gewinne wieder ein und fallen um 0,2% auf 19,63 Euro.

Tipp: Vom 10.09. bis 23.09 comdirect Depot eröffnen, 3 Free Trades kassieren und 12 Monate für nur 3,90 Euro pro Order handeln*:
3 Free Trades
Werbung

 

 

*: Alle Details zu Preisen und Konditionen und den Bedingungen für die Verlosung erhalten Sie HIER: