Allianz schlägt eigene Erwartungen – Aktie legt vorbörslich zu

Allianz schlägt eigene Erwartungen – Aktie legt vorbörslich zu

Europas größter Versicherungskonzern Allianz hat vorbörslich Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und sowohl die eigenen Erwartungen wie auch die Schätzung der meisten Analysten übertroffen. Der operative Gewinn legte um rund zwei Prozent auf 3 Mrd. Euro zu, hier rechneten alle Experten maximal mit einem zum Vorjahresquartal unveränderten Ergebnis. Der Quartalsumsatz stieg um drei Prozent auf 30,9 Milliarden Euro. Leicht rückläufig war dagegen der Quartalsüberschuss, der um fünf Prozent auf 1,9 Mrd. Euro zurückging, hauptsächlich aufgrund einer Sonderbelastung durch den Verkauf des Lebensversicherungsgeschäfts in Taiwan. Aber auch dieser Rückgang fiel weniger stark aus, als allgemein erwartet.

Damit blieben die befürchteten Rückgänge aufgrund zahlreicher Großschäden aus und die Allianz überrascht mit statt mit negativer Überraschungen mit sehr guten Zahlen. Das dürfte heute zum Handelsstart für zufriedene Gesichter bei den Anlegern sorgen. Der Trend kann bereits an der vorbörslichen Indikation abgelesen werden. Gestern verloren Allianz-Aktien 1,5 Prozent auf 185,64 Euro. Die aktuelle Indikation liegt 187,10/187,70 Euro rund ein Prozent höher.

Werbung