Der Großaktionär des Sportartikelherstellers Puma Kering will sich von einem Großteil seiner Anteile trennen, seine Beteiligung deutlich reduzieren. Kering hat angekündigt, die Puma-Aktien als Sachdividende an die eigenen Anteilseigner auszuschütten. Aktuell hält Kering rund 86 Prozent des Puma-Grundkapitals. Rund 70 Prozent sollen als Sachdividende ausgeschüttet werden, so dass Kering nach diesem Schritt noch 16 Prozent an Puma hält.

Seitens des Puma-Managements wird der Schritt begrüßt, da, wie der Puma-CEO Bjørn Gulden sagt,

…Puma seine Strategie weiter verfolgen kann, die bereits erste gute Ergebnisse gezeigt hat.

Bei den Puma-Aktien steigt der Streubesitz dadurch auf rund 55 Prozent.

Puma-Aktien verloren gestern bis zum Handelsschluss deutlich um 4,4 Prozent auf 338 Euro. Damit setzt sich der seit November laufende Abwärtstrend fort. Die vorbörsliche Indikation liegt aktuell bei 335/337 Euro.