Eine echte Turnaround-Story ist die Entwicklung beim Spezialmaschinenbauer Aixtron. Nachdem der Kurs Anfang 2016 bis auf 2,90 Euro abrutschte, haben sich die Papiere in den letzten beiden Jahren mehr als kräftig erholt. Wohl dem, der mutig zum damaligen Zeitpunkt eingestiegen ist und auf die Trendwende gewettet hat.

Auf 310 Prozent summieren sich seitdem die Kursgewinne, angetrieben von einer kräftigen Erholung des Geschäfts, einem florierenden Auftragseingang und in der Folge wieder stetig steigenden Umsätzen und der Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Und mit Blick auf den europäischen Technologiehardware-Sektor blickt die Deutsche Bank weiter positiv auf Aixtron und zählt die Aktie neben Infineon und Nokia zu ihren „Top Picks“. Wenig Fantasie hat Analyst Uwe Schupp allerdings beim Kursziel, das er trotz Kaufempfehlung mit 12 Euro knapp unter dem aktuellen Kurs platziert.

Aixtron-Aktien können heute um 2,4 Prozent auf 12,12 Euro zulegen.