Gestern gehörten die Aktien des Herstellers von Wechselrichtern für die Solarindustrie, SMA Solar, zu den großen Verlierern am deutschen Aktienmarkt. Das im TecDAX gelistete Unternehmen hatte mitgeteilt, dass nach einer voraussichtlich schwachen Umsatzentwicklung im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die für das Gesamtjahr gesteckten Umsatzziele nicht erreicht werden. Bisher ging der Vorstand von einem Jahresumsatz von 900 bis 950 Mio. Euro aus, nun dürften es gerade so 900 Mio. Euro werden.

Und das sorgte bei den Anlegern für große Enttäuschung und weckte Erinnerungen an längst vergessen geglaubte Zeiten bei SMA, weshalb der Kurs gestern am Ende um knapp 15 Prozent auf 34,45 Euro einbrach und damit einen großen Teil der Kursgewinne der letzten Wochen kassierte.

Zahlreiche Marktteilnehmer hielten die gestrigen kräftigen Kursverluste allerdings für deutlich übertrieben, zumal SMA den Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (EBITDA) im Quartal sogar auf 26 Mio. Euro verdoppeln konnte.  Allerdings sehen das die Marktteilnehmer vorerst anders. Denn die Erholung bleibt vorerst aus und Aktien von SMA Solar geben heute weiter kräftig nach und sind mit einem Kursminus von aktuell knapp 5 Prozent auf 32,78 Euro der zweitschächste Wert im TecDAX.