Der US-Investor Global Corporate Finance (GCF) will bis zu 10 % des Gesellschaftskapitals des Biotech-Unternehmens Mologen aus dem genehmigten Kapital – unter dem Ausschluss von Bezugsrechten für bestehende Aktionäre – in mehreren Tranchen übernehmen. Das teilte Mologen heute vorbörslich mit. Über diesen Weg, bei dem GCF bis zu 3.394.725 Mologen-Aktien erwerben könnte, würden bei voller Ausübung ca. 10 Mio. an Gesamtbruttoerlösen in die Kassen von Mologen fließen.

Damit würde Mologen ein weiteres Teilziel der Unternehmensstrategie erreichen, indem es einen starken strategischen Partner an Bord holt. Gleichzeitig verfügt das Unternehmen durch diese Kapitalerhöhung über ausreichend finanzielle Mittel, um den Geschäftsbetrieb über das 1. Quartal 2018 hinaus sicherzustellen.

Die neuen Aktien sollen in den nächsten Monaten ausgegeben werden. GCF plant, als neuer strategischer Investor langfristig am Unternehmen beteiligt zu bleiben.

Aktien legen vorbörslich deutlich zu

In den letzten 5 Jahren ging es mit den Mologen-Aktien kräftig abwärts. Kosteten die Papiere Anfang 2013 noch rund 14 Euro, gingen die Aktien gestern bei 2,80 Euro aus dem Handel.

Die Nachricht vom neuen strategischen Investor sowie den rund 10 Mio. Euro, die Mologen im besten Falle zufließen dürften, dürften heute zum Handelsstart für Kauflaune bei den Anlegern sorgen. Das deutet zumindest die vorbörsliche Indikation an, die einen Handelsstart im Bereich 3,20 Euro signalisiert und damit knapp 15% über dem gestriegen Schlusskurs.