Versorgeraktien sind heute die großen Gewinner im DAX und sorgen dafür, dass der Deutsche Leitindex nach den gestrigen starken Kursgewinnen weiter deutlich zulegen kann.

Der Auslöser für die Kauflaune bei den Anlegern dürfte ein Bericht in der Spanischen Tageszeitung „Expansion“ sein, demzufolge der spanische Versorger Iberdrola Interesse an einer Übernahme der RWE-Tochter Innnogy hat. Zwar hat Iberdrola die Gerüchte dementiert, allerdings interessiert das die Anleger heute wenig. Eine Komplettübernahme käme wohl eh nicht zustande, da RWE die Mehrheit von 51 % auch langfristig behalten möchte.

Die Aktien des zweitgrößten deutschen Energieversorgers RWE, der aktuell noch 77 % an der Tochter Innogy hält, klettern um 4,1 % auf 21,45 Euro und damit auch an die DAX-Spitze. Damit verteuern sich RWE-Papiere alleine im letzten halben Jahr um fast 50 %. Und damit liegen die Ende 2015 erreichten einstelligen Kurse auch wieder in weiter Ferne, damals unkten nicht wenige, das RWE bald unter der Schuldenlast und der schlechten Geschäftslage zusammenbrechen könnte. So kurzlebig ist Börse.

Im Sog von RWE legen auch die Aktien des größten deutschen Energieversorgers E.ON um 2,3 % auf 9,61 Euro zu. Auf Halbjahressicht performten E.ON-Aktien mit rund 25 % nur halb so gut wie RWE. Bleibt abzuwarten, ob E.ON jetzt Aufholpotenzial hat oder die Kursrallye bei RWE nicht doch mal eine Pause macht.

Und last but not least legen auch Innogy-Aktien zu, allerdings mit 1,8 % auf 37,57 Euro deutlich weniger stark als die Muttergesellschaft RWE.