Die beim Kupferproduzenten Aurubis aufgelaufenen Gewinne mitzunehmen, raten die Analysten des Bankhauses Lampe Anlegern. Und die konnten sich zuletzt tatsächlich sehen lassen: Auf Jahressicht verteuerten sich die Papiere um mehr als 30 Prozent auf aktuelle 66,60 Euro. Und der Blick auf die Jahresperformance wäre noch wesentlich positiver ausgefallen, wären die Papiere gestern nicht um mehr als 7 Prozent eingebrochen. Damit waren sie gestern auch der schwächste MDAX-Wert. Wobei die Analyse des Bankhaus Lampe auch der Grund gewesen sein dürfte, der für die gestrigen starken Verkäufe sorgte.

Lampe-Analyst Marc Gabriel hat in seiner aktuellsten Studie zu Aurubis seine Schätzungen deutlich reduziert und sieht aufgrund der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung vorerst das Ende der Fahnenstange erreicht, da

…der Großteil der positiven Nachrichten und Ergebniserwartungen mittlerweile eingepreist sein.

Deshalb hat er die Aktien von „Kaufen“ auf „Verkaufen“ herabgestuft und das Kursziel von 73 auf 59 Euro reduziert.

Trotz des gestrigen Kurseinbruchs ergibt sich damit bis zum neuen Kursziel von Lampe ein weiteres Korrekturpotenzial von rund 12 Prozent.