Am heutigen Dienstag gibt es keinen Schrei vor Glück bei den Anlegern des Online-Modehändlers Zalando. Denn nach der Vorlage der vorläufigen Halbjahreszahlen reagieren die eher erschrocken und trennen sich in großer Zahl von ihren Papieren. Was bis zum frühen Nachmittag für einen kräftigen Kursverlust von rund 9 %auf 38,91 Euro führt und Zalando-Aktie gleichzeitig zum klar schwächsten Wert im MDAX macht.

Auf den ersten Blick fielen die Halbjahreszahlen nicht schlecht aus. Der Umsatz stieg von Januar bis Juni 2017 um 21 bis 22 % auf 2,071 bis 2,089 Mrd. Euro. Das bereinigte EBIT dürfte in diesem Zeitraum bei 100 bis 106 Mio. Euro liegen. Damit liegt die EBIT-Marge bei 4,8 bis 5,1 %.

Und ebendiese EBIT-Marge dürfte auch der Hauptgrund für die starken Kursverluste sein. Denn vor Jahressfrist lag diese im ersten Halbjahr 2016 noch bei 5,9 %. Isoliert betrachtet brachte auch das zweite Quartal 2017 keine Besserung. Die Marge lag von April bis Juni 2017 bei 7,3  bis 7,8 % und damit deutlich unter den 8,8 % aus dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Die meisten Anleger hatten mit einer deutlich höheren Marge gerechnet. Und so trennten sich viele Anleger enttäuscht von ihren Papieren.

Die endgültigen Geschäftszahlen will Zalando am 10. August veröffentlichen.