Eine positive Überraschung sehen die Experten der Investmentbank HSBC in den jungst angehobenen langfristigen Zielen beim Anlagenbauer Heidelberger Druckmaschinen. Bereits im letzten Geschäftsjahr gelang dem früher kriselnden Konzern mit einem Konzerngewinn von 36 Mio. Euro die Rückkehr in die Gewinnzone. Daraus sollen bis 2022 mehr als 100 Mio. Euro werden. Weiter sagte Vorstandschef Hundsdörfer, dass:

Heidelberg in den nächsten fünf Jahren wieder der wachstumsstarke und profitable Leuchtturm unserer Branche werden soll.

Neben einem weiteren deutlich organischen Wachstum strebt das Unternehmen in der Zukunft auch Zukäufe an.

Die Anleger haben auf die verbesserten Aussichten zuletzt verstärkt reagiert, der Kurs kletterte von rund 1,5 Euro Anfang 2016 auf aktuelle 2,95 Euro. Weiteres Potential sehen auch auf dem aktuellen Kursniveau nun die Analysten von HSBC. Sie belassen ihre Einstufung auf „Buy“ und heben das Kursziel deutlich von 3,00 auf 3,60 Euro an. Das entspricht einem weiteren Aufwärtspotential von gut 20 Prozent.