Schwungvoll ist die RIB Software SE, Anbieter von Softwarelösungen für die Bauindustrie, ins neue Geschäftsjahr gestartet. Wie das Unternehmen heute vorbörslich mitteilt, kletterte der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,6 % auf 26,2 Mio. Euro. Einen Sprung von 115 % auf 15,3 Mio. Euro konnte beim operativen Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) verzeichnet werden. Die EBITDA-Marge konnte auf 58,4 % mehr als verdoppelt werden (Q1/2016: 28,1%). Der Hauptgrund für den kräftigen Ergebnisanstieg ist der Verkauf von Softwarelizenzen an das Gemeinschaftsunternehmen YTWO.

Die guten Zahlen wirken sich vorbörslich nur marginal auf die Notierung der RIB-Aktien aus. Gestern gingen die Papiere 0,1% tiefer bei 13,55 Euro aus dem Handel. Zum Start in den neuen Handelstag dürften sie leicht höher im Bereich von 14 Euro eröffnen.