Trotz höherer Kosten für Konzernumbau: SAP will Dividende für 2015 weiter erhöhen

29. März 2016 | Von | Kategorie: Leitartikel, Unternehmensnachrichten

Obwohl das Management des Walldorfer Softwarekonzerns SAP mit deutlich gestiegenen Kosten für den Konzernumbau rechnet, sollen die Aktionäre nicht darunter leiden. Denn im abgelaufenen Geschäftsjahr hatten unerwartet hohe Kosten für Abfindungen und Frühverrentungen – resultierend aus dem Konzernumbau hin zu einem Ausbau des Cloud-Geschäfts und damit verbundenen Mitarbeiterentlasungen – den Gewinn belastet. Vorstand und Aufsichtsrat von Europas größtem Softwarehaus schlagen deshalb der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende um 5 Cent auf 1,15 Euro pro Aktie vor. Damit steigt die Ausschüttungsquote für 2015 auf 45 Prozent.

Die im DAX gelisteten SAP-Aktien verlieren heute leicht um 0,4 Prozent auf 70,50 Euro. Beim aktuellen Kurs entspräche die angehobene Dividende einer Dividendenrendite von 1,6 Prozent.


Werbung

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Mehr in Unternehmensnachrichten

Ein Kommentar auf "Trotz höherer Kosten für Konzernumbau: SAP will Dividende für 2015 weiter erhöhen"

  1. […] kapitalmarktexperten.de: Trotz höherer Kosten für Konzernumbau: SAP will Dividende für 2015 weiter erhöhen […]

Schreibe einen Kommentar