Aus anderen Finanzblogs – KW 06/2015 u.a. mit Commerzbank, Paion, Barrick Gold, Manz, Apple, Leifheit, Goldpreis,

12. Februar 2016 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

Einzelwerte

Der Kurssturz bei deutschen Bankwerten hatte sich in den letzten Wochen nochmals beschleunigt und Deutsche Bank und Commerzbank rutschten gemeinsam noch unter die Tiefststände aus der Finanzkrise 2015. Und es schien, als ob der Rutsch kein Ende finden könnte. Heute nun gibt es einen Hoffnungsschimmer, zumindest bei der Commerzbank. Die hat heute Zahlen für das letzte Jahr vorgelegt und positiv überrascht. Das operative Ergebnis konnte auf fast 2 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden, der Nettogewinn vervierfachte sich auf 1,06 Mrd. Euro. Und es gibt nach langer Zeit mal wieder eine Dividende. Und so titeln die Börsenblogger auch, das es bei der Commerzbank geschafft sein könnte und raten mutigen Anlegern zu ersten Positionen.

Turbulent ging es die letzten Tage beim Biotech-Unternehmen Paion zu. Vorgestern sackten die Papiere um über 36 Prozent ab, gestern ging die Talfahrt zweistellig weiter. Heute springen die Aktien um über 50 Prozent nach oben. Was bei Paion so los ist, erklärt Wirtschafts-Trends.

Aktien des Goldproduzenten Barrick Gold haben sich, entgegen dem allgemeinen Markttrend, seit Jahresbeginn prächtig entwickelt. Das auf dem aktuellen Niveau, trotz aller Euphorie, bei Barrick Gold eine Bullenfalle drohen könnte, erklären 4investors.

Passend zum Thema Barrick Gold widmet sich start-trading dem Goldpreis und versucht charttechnisch zu ermitteln, was nach den jüngsten Kurszuwächsen noch möglich ist.

Warum es bei der Aktie von Manz nach der Talfahrt der letzten Tage jetzt wieder aufwärts gehen dürfte und die Aktie dementsprechend zu billig ist, erklärt The Motley Fool.

Apple-Aktien sieht sich InvestorsInside genauer an und entdeckt einen wichtigen Widerstandsberich, dessen Unterschreiten weitere Kursverluste bei Apple bis in den Bereich von 86 USD verursachen könnte.

Der Haushaltgerätehersteller Leifheit hat vorläufige Zahlen vorgelegt und die Prognosen übertroffen. Was das jetzt für die Aktie von Leifheit bedeutet, erklärt IntelligentInvestieren genauer.

Und sonst so?

Warum man trotz 12-Monatstiefstständen an den Börsen jetzt unbedingt kaufen sollte, erklärt Tim Schäfer.

Die aktuelle Marktlage erklärt anhand von Point & Figure – Charts gibt es bei Mr. Market.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar