VW-Aktien nach neuen Vorwürfen wieder kräftig unter Druck

5. Januar 2016 | Von | Kategorie: Leitartikel, Unternehmensnachrichten

Werbung

Kräftig abwärts geht es zu Beginn des neuen Handelsjahres für Aktien von Europas größtem Autobauer, der Volkswagen AG. Aktuell fallen die Papiere um rund 6 Prozent auf 118,70 Euro und sind damit der größte Verlierer im DAX. Damit summieren sich die Kursverluste in den beiden ersten Handelstagen des neuen Jahres inzwischen auf inzwischen knapp 12 Prozent, nachdem VW-Aktien das letzte Jahr noch bei Kursen um die 135 Euro beenden konnten.

Abgesehen vom insgesamt äußerst schlechten Gesamtmarktumfeld, der DAX hat in den beiden ersten Handelstagen knapp 5 Prozent nachgegeben, leiden VW-Papiere unter neuen Vorwürfen aus den USA. Konkret werfen die US-Behörden dem Wolfsburger Autobauer vor, bei der Aufarbeitung der Abgaskrise mit „Tricks und Täuschung“ zu arbeiten. Und weiter heißt es in einer Klageschrift der US-Regierung, dass:

„…die Bemühungen der Vereinigten Staaten, die Wahrheit über die Emissionsüberschreitungen und andere Ungereimtheiten zu erfahren (…), behindert wurden und gehemmt durch das Vorenthalten von Material und irreführende Informationen, die VW zur Verfügung gestellt hat…“

Und damit wird weiter nichts mit der von den Anlegern ersehnten schnellen Aufarbeitung der Krise, vielmehr verschlechtert sich das Verhältnis von VW und den US-Behörden wieder zunehmend. Weiter gibt es keine konkreten Zahlen, was auf VW nun tatsächlich im Rahmen des als „Dieselgate“ bekannt gewordenen Abgasskandals um manipulierte Abgassoftware zukommen könnte. Und damit herrscht weiter große Unsicherheit, bekanntlich Gift für Aktienkurse.

Und diese Unsicherheit drückt sich direkt im starken Kursverfall der letzten beiden Tage aus. Damit ist gleichzeitig bereits wieder ein großer Teil der Kurszuwächse aus dem November und dem Dezember des vergangenen Jahres wieder dahin, als die Hoffnung auf ein baldiges (und eventuell auch nicht ganz so teures) Ende des Abgasskandals VW-Aktien von unter 100 Euro zurück bis auf 135 Euro hievte. Und die große Unsicherheit bei den Anlegern ist wieder zurück…


Werbung

Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Mehr in Unternehmensnachrichten

Ein Kommentar auf "VW-Aktien nach neuen Vorwürfen wieder kräftig unter Druck"

  1. […] zu tun und bei der Aufarbeitung der Abgaskrise mit „Tricks und Täuschung“ zu arbeiten (Details dazu HIER). Dann wird heute bekannt, dass in den USA Zwangsrücknahmen von bis zu 115.000 PKW drohen könnten […]

Schreibe einen Kommentar