Today’s Top: Medigene – Das kleine gallische Dorf…

6. Januar 2016 | Von | Kategorie: Leitartikel, Top und Flop

Werbung

Wie war das nochmal konkret zu den guten alten Zeiten von Asterix und Obelix?

…Ganz Gallien ist von den Römern besetzt… Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten….

So ähnlich könnte momentan auch der Blick auf das Biotech-Unternehmen Medigene sein. Denn während der Aktienmarkt dramatisch ins neue Jahr startet, steigen Medigene-Aktien kräftig weiter.

Seit Jahresstart verlor der DAX bereits um mehr als 600 Punkte bzw. knapp 6 Prozent. Nur unwesentlich besser sieht es beim TecDAX aus, der seit Jahresbeginn rund 4 Prozent an Wert verlor. Insbesondere die Sorgen um die konjunkturelle Situation in China sowie die neuerlichen Spannungen im Nahen Osten sorgen die Anleger im neuen Jahr.

Ganz anders sieht es dagegen bei den Papieren von Medigene aus. Die im Prime Standard notierten Papiere stiegen seit Jahresbeginn um über 10 Prozent. Alleine heute beträgt das Kursplus rund 4 Prozent auf 9,30 Euro, eine ordentliche Leistung angesichts eines äußerst schwachen Gesamtmarktumfeldes und damit auch unser Tagesgewinne.

Die Anleger spekulieren offenbar schon länger auf ein offenbar gutes Jahr 2016 für das Unternehmen, denn bereits seit November letzten Jahres legen die Aktien kräftig um über 70 Prozent zu. Am Jahresende sorgte das Unternehmen für einige gute Nachrichten, u.a. wurde der Anteil an der Medigene-Ausgründung Catherex für gutes Geld an Amgen verkauft (Details nochmal HIER). Damit dürfte gerade für die so wichtige Produktentwicklung wieder reichlich Kapital in die Kassen geflossen sein. Zudem besteht neben dem Verkaufspreis noch die Hoffnung auf weitere Meilensteinzahlungen aus dem Deal, die abhängig von verschiedenen verkaufsabhängigen Meilensteinen sind.

Inzwischen springen auch viele Analysten auf den fahrenden Zug auf und empfehlen Medigene-Aktienn zu kaufen. Man darf gespannt sein, wie weit das aktuelle Momentum den Kursanstieg noch vorantreiben wird.

 

Mit unserem wöchentlichen Newsletter wirst Du einfach und bequem per Email über aktuelle Themen und interessante Anlagetrends informiert. Natürlich kostenlos!


Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Mehr in Top und Flop

Ein Kommentar auf "Today’s Top: Medigene – Das kleine gallische Dorf…"

  1. Hallo,

    spätestens nach einem Artikel in einem großen deutschen Anlegerblatt
    habe ich auch Medigene Aktien auf meinem Radar,
    ohne jedoch real eine Beteiligung an Medigene eingegangen zu sein.
    Bis dato zumindest.
    Immuntherapien sind ja eine ganz spannende Sache,
    die im Fall von US-Unternehmen auch exorbitant bewertet werden.
    Im gleichen Feld wie einige amerikanische Wettbewerber spielt auch
    Medigene.
    Während jedoch die Medigene per heute lediglich auf eine Marktkapitalisierung von
    unter 100 Millionen Euro kommt, bringen es andere Unternehmen der Branche
    auf eine MK von weit über 3 Milliarden US-$.
    Anlass für mich, beim Unternehmen selbst einmal nachgefragt zu haben.
    Von Seitenvon Medigene erfuhr ich, dass man sich selbst im Vorteil sieht
    bezogen auf den Herstellungsprozess, ein potentiell breiteres Anwendungsfeld
    und auch in Bezug auf eine bereits bestehende, gewachsene Organisation.

    Daher kann Medigene tatsächlich ein explosives Investment sein.
    Auf der anderen Seite habe ich rein subjektiv das Gefühl, dass die amerikanischen Wettbewerber
    einfach schon etwas weiter in der Phase der klinischen Entwicklung vorgerückt sind als Medigene.
    Von daher bin ich sehr gespannt, wie sich die Dinge weiter entwickeln werden.

    Ein Nachteil, der Amerikaner gegenüber Medigene, den Medigene selbst anführt,
    sehe ich allerdings nicht so, nämlich die nicht vorhandene und gewachsene
    Organisationsstruktur.
    Ein Amerikaner ohne Vertrieb wäre kein Amerikaner, wenn er diesen Nachteil
    nicht über Nacht ausgleichen könnte, um es mal etwas salopp zu schreiben.

    MfG

    D. Stüttgen

Schreibe einen Kommentar