Schwacher DAX-Start ins neue Handelsjahr – Kurseinbruch in China nach schlechten Konjunkturdaten belastet

4. Januar 2016 | Von | Kategorie: Leitartikel, Wirtschaftsnachrichten

Werbung

Der deutsche Leitindex DAX hat das abgelaufene Handelsjahr 2015 mit einem Kursplus von knapp 10 Prozent bei 10.743 Punkten insgesamt recht positiv beendet. Aber gerade gegen Ende des Jahres ging dem DAX die Luft aus, nachdem im April noch Bestmarken über 12.300 Punkten markiert wurden.

Alle Augen richten sich jetzt auf den Start in das neue Handelsjahr, wennglich ferien- und urlaubsbedingt diese Woche noch viele Händler dem Markt fernbleiben dürften. Und hier deutet sich bereits an, dass der Start ins neue Jahr ordentlich misslingen dürfte. Zwar liegen die Vorgaben aus den USA schon ein paar Tage zurück, sind aber trotzdem deutlich negativ. Am letzten Handelstag des vergangenen Jahres schloss der Dow Jones rund ein Prozent tiefer auf Tagestief bei 17.425 Punkten. Der breiter gefasste S&P500 verlor ebenfalls knapp ein Prozent auf 2.043 Zähler.

Richtig schlechte Nachrichten vor dem Handelsstart kommen dagegen aus China. Dort brachen die Kurse am ersten Handelstag des neuen Jahres nach schlechten Konjunkturdaten um über fünf Prozent ein, so dass der Handel kurzzeitig ausgesetzt werden musste. Der wichtige Caixin China PMI, der ein Indikator für die Wirtschaftsaktivität des produzierenden Gewerbes in China ist, ging überraschend von 48,6 auf 48,2 Punkte zurück, am Markt hatte man dagegen mit einem Anstieg auf 49 Punkte gerechnet.

Ebenfalls schwach präsentiert sich die Börse in Japan. Der Nikkei verliert angesichts des Kurseinbruchs in China ebenfalls kräftig und schließt mehr als 3 Prozent tiefer bei 18.451 Punkten.

Also denkbar schlechte Vorgaben für den Start des deutschen Aktienmarktes in das Handelsjahr 2016. Das zeigt sich auch an den aktuellen vorbörslichen Indikationen. Der DAX wird aktuell bei IG Markets mit 10.490 Punkten rund 2,4 Prozent tiefer taxiert.

Ebenfalls um knapp 2,5 schwächer bei 10.488 Punkten sieht die Deutsche Bank den DAX starten. Und Lang und Schwarz erwartet den DAX aktuell bei 10.510 Punkten starten.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter wirst Du einfach und bequem per Email über aktuelle Themen und interessante Anlagetrends informiert. Natürlich kostenlos!


Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Mehr in Wirtschaftsnachrichten

Ein Kommentar auf "Schwacher DAX-Start ins neue Handelsjahr – Kurseinbruch in China nach schlechten Konjunkturdaten belastet"

  1. […] Das Timing hätte auch besser sein können. Denn der Start ins neue Handelsjahr ist kräftig in die Hose gegangen, die Indizes geben allesamt kräftig nach. Aktuell liegt der DAX knappe 4 Prozent im Minus bei 10.320 Punkten. Dagegen kann man das Minus im TecDAX mit knapp 2,5 Prozent auf 1.784 Puntkte fast schon als moderat bezeichnen. Ausgelöst wurde der heutige Kursrutsch von schlechter als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China, die dort zu einem massiven Kurseinbruch führten (Details dazu HIER). […]

Schreibe einen Kommentar