Fraport: Trotz Fluggästerekord Planungen verfehlt – Aktien vorbörslich kaum verändert

15. Januar 2016 | Von | Kategorie: Unternehmensnachrichten

Die gute Nachricht zuerst: Der Flughafenbetreiber Fraport hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen neuen Rekord bei den Fluggastzahlen aufgestellt. Insgesamt 61 Millionen Fluggäste wurden im Jahr 2015 am größten deutschen Flughafen abgefertigt werden, ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die schlechte Nachricht bei den Rekordzahlen: Damit verfehlte Fraport die eigenen Planungen, denn der Flughafbenbetreiber wollte beim Passagierwachstum um 3 bis 4 Prozent zulegen und damit auch den Gewinn deutlich steigern. Das dieses Ziel nicht erreicht wurde, liegt zum Großteil an den zahlreichen Lufthansa-Streiks, die damit nicht nur die betroffenen Passagiere ärgern, sondern am langen Ende auch die Fraport-Aktionäre.

Besonders schlecht entwickelte sich im abgelaufenen Jahr das Cargo-Geschäft, hier musste Fraport bei der Fracht- und Luftpost sogar einen Rückgang von 2,6 Prozent auf 2,1 Millionen Tonnen verbuchen.

Die im MDAX gelisteten Fraport-Aktien gehörten gestern mit einem Kursverlust von mehr als drei Prozent auf 53,64 Euro zu den schwächsten Werten. Seit Jahresbeginn belaufen sich die Kursverluste von Fraport inzwischen auf mehr als zehn Prozent.

In den heutigen Handelstag dürften Fraport-Papiere kaum verändert im Bereich von 53,70 Euro starten.

 


Werbung

Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Unternehmensnachrichten

Schreibe einen Kommentar