Aus anderen Finanzblogs – KW 44/2015 u.a. mit MorphoSys, Microsoft, Netflix, K+S, VW, Apple, SolarCity, Solar First, Goldcorp, EZB

1. November 2015 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs, Leitartikel

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

Einzelwerte

Das Biotech-Unternehmen MorphoSys hat nach langer Durststrecke, verbunden mit fallenden Aktienkursen, in der zurückliegenden Woche das Erreichen eines Forschungserfolgs vermeldet, was mit einer Zahlung durch Bayer verbunden ist. Warum das bei MorphoSys genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgt ist, erklären die Börsenblogger.

Sehr gute Quartalszahlen hat in der zurückliegenden Woche Microsoft vorgelegt. Dabei erfreute die Anleger besonders das starke Wachstum im Cloud-Geschäft, was Schwächen in anderen Bereiche kompensiert. Weshalb der Autor von Value Shares trotzdem einen Teil seiner Microsoft-Bestände verkauft, erklärt er uns in seinem Beitrag.

Der Streaming-Dienst Netflix hat sich in den letzten Jahren von der Online-Videothek zu einem Giganten im Online-Videogeschäft entwickelt und gehört mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den weltweit führenden Anbietern. Der Aktienkurs hat sich in den letzten Jahren vervielfacht und den Anlegern große Freude bereitet. Bei der Vorlage der Zahlen für das 3. Quartal diesen Jahres hat Netflix nun angekündigt, dass man zukünftig auch ins Streaming-Geschäft von Nachrichten einsteigen möchte. Was das bedeutet, erklärt The Motley Fool.

K+S-Aktionäre mussten zuletzt eine schwere Zeit durchmachen. Die Absage der Übernahme durch Potash hat den Kurs massiv einbrechen lassen. Und nun senken die Kanadier auch noch ihre Gewinnprognose, auch hier werden K+S-Aktien kräftig in Mitleidenschaft gezogen. Das es aber noch weitaus schlimmer kommen kann, schreibt start-trading und präsentiert für K+S ein Kursziel, das es in sich hat.

Warum der VW-Skandal vom Himmel geschickt wurde und mit Apple zu tun hat, diesen skurrilen Sachverhalt erklärt Mr. Market in seinem Beitrag genauer.

Nach der Vorlage von katastrophalen Quartalszahlen sind SolarCity-Aktien, an denen Elon Musk wesentlich beteiligt ist, kräftig abgestürzt. Gleichzeitig präsentiert der Konkurrent Solar First Zahlen, und die sind so gut, dass die Aktien um über 10 Prozent nach oben springen. Warum also SolarCity schockt und Solar First rockt, erklärt InvestorsInside.

Der weltgrößte Goldproduzent – zumindest nach Marktkapitalisierung – Goldcorp hat ebenfalls Quartalszahlen vorgelegt. Und die haben die Marktkapitalisierung deutlich schrumpfen lassen. Denn der Nettoverlust des Unternehmens ist im dritten Quartal kräftig von 44 Mio. USD in Q3/2014 auf 192 Mio. USD nach oben gesprungen. Und daraufhin sind die Aktien des Unternehmens kräftig eingebrochen, berichtet Björn Juncker.

Warum die EZB ihre Geldschleusen noch mehr öffnet (ja, das geht tatsächlich) und versucht, mit noch mehr Geld die Deflation zu bekämpfen, wird uns – wie immer äußerst fundiert –  im Wirtschaftsblog von Zeit.de erklärt.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Mehr in Leitartikel

Schreibe einen Kommentar