Aus anderen Finanzblogs – KW 42/2015 u.a. mit Bilfinger, Volkswagen, Aixtron, E.ON, RWE, Blackstone, DAX-Ausblick, Dow Jones, FED, Gold, Barrick, Goldcorp

18. Oktober 2015 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs, Leitartikel

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

Einzelwerte

Der Baudienstleister Bilfinger baut kräftig um, alles was nicht zu den Randaktivitäten zählt, soll raus. Dass das allerdings trotzdem nur mit kleinen Schritten vorwärts geht, berichten die Börsenblogger. Und schreiben weiter, dass die meisten Analysten trotzdem ein positives Bild auf das Unternehmen werfen.

Einen ganz anderen Blick auf den VW-Skandal, nämlich aus der Sicht der Ordoliberalen, wirft der Wirtschaftwurm in seinem Beitrag.

Starke Nerven brauchen weiterhin die Aktionäre von Aixtron, denn die allgemeine Situation sieht weiter recht düster aus, und täglich drohen neue Kursbewegungen gen Süden. Auf welche Marken man aber tatsächlich beim Aixtron-Aktienkurs achten sollte, erklärt Start-Trading in seiner Chartanalyse.

Aktien der beiden größten deutschen Energieversorger E.ON und RWE konnten nach heftigen Kursverlusten in den letzten Wochen wieder kräftig zulegen und gehörten regelmäßig zu den DAX-Gewinnern. Wenngleich die Ausgangsbasis für die Kursanstieg mit jeweils 25-Jahres-Tiefs auch entsprechend tief war. Worauf die wundersame Auferstehung von E.ON und RWE zurückzuführen ist und ob die Werte auch zukünftig verlässliche Renditelieferanten im Depot sein können, versucht InvestorInside herauszufinden.

Der Vermögensverwalter Blackstone hat Zahlen für das 3. Quartal vorgelegt und konnte dem widrigen Börsenumfeld trotzen. Aktuell hat das Unternehmen nach eigenen Angaben noch 85 Mrd. USD frei um zu investieren, weshalb IntelligentInvestieren auf weitere Chancen zum Zukauf wartet.

Nach dem jüngsten Preisanstieg beim Gold befinden sich auch wieder Goldminenaktien im Rallyemodus. So legten zuletzt gerade die Schwergewichte Barrick Gold und Goldcorp kräftig zu, die aber im Vorfeld auch die kräftigsten Kursrückgänge verbuchen mussten. Korrektur im Abwärtstrend oder Trendwende, das versucht Björn Juncker herauszufinden.

Trading und der Markt

Bullish für den amerikanischen Leitindex Dow Jones mit einem Kursziel von 18.600 Punkten ist Jörg Mahnert und erklärt das anhand seiner Point&Figure-Charts.

Weiter ist nicht klar, wann (und ob) die FED die lang erwartete Zinswende einläutet, d.h. erstmalig wieder den US-Leitzins leicht nach oben schraubt. Es könnte aber auch ganz anders kommen, den Rott&Meyer mutmaßen, dass die FED dem nächsten QE näher ist als der Zinserhöhung. Und das könnte sich dann zum ganz persönlichen Waterloo der Janet Y. entwickeln.

Bei Start-Trading kommt der Autor in seinem aktuellsten DAX-Ausblick (auf die kommende Woche) zur Meinung, dass für fallende Kurse so langsam die Zeit ablläfut.

Warum man Dividendenkönige gerade in Krisenzeiten kaufen sollte, erklärt uns Tim Schäfer.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Mehr in Leitartikel

Schreibe einen Kommentar