Aus anderen Finanzblogs – KW28/2015 u.a. mit United Internet, Apple, Aixtron, Deutsche Rohstoff AG, S&P50, TecDAX, China, Grexit

10. Juli 2015 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs, Leitartikel

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

Einzelwerte

Wieder ordentlich vorwärts geht es beim Internetunternehmen United Internet. Heute gibt es gleich doppelt gute News. Zum einen wird eine Übernahme in Polen vermeldet, zum anderen könnte mittelfristig ein lukrativer Spin-Off anstehen. Das United Internet wieder neue Akzente setzt, tut dem Aktienkurs gut, der sich wieder Richtung Allzeithoch bewegt, schreiben die Börsenblogger.

Der in den letzten Jahren rasante Aufschwung von Apple Aktien kam zuletzt ins Stocken, obwohl die Erwartungen an das Unternehmen allseits weiter in den Himmel gehoben werden. Das bei Apple tiefere Kurse wahrscheinlich sind und Potential nach Süden besteht, erklärt start-trading anhand einer Chartanalyse.

Der Meinung von start-trading zur Apple-Aktie schließt sich auch Mr. Market an, der die Lage bei Apple im Speziellen und den US-Indizes im Allgemeinen eher wacklig und an der Klippe sieht.

Das der Chart beim kriselnden LED-Maschinenhersteller eine ganz andere Sprache spricht, als die vielen marktschreierischen Kommentare zur Aktie, die ein unglaubliches Potential prophezeien, erklärt InvestorsInside.

Weiter auf dem Wachstumspfad bleibt die Deutsche Rohstoff AG, die sich durch die Übernahme von Woulfe Mining eines der größten Wolfram-Projekte weltweit sichert, schreibt Björn Junker.

Trading und der Markt

Wichtige Marken im TecDAX erklärt Jörg Mahnert mittels Point&Figure-Charts und hofft dabei, niemanden auf den Schlips zu treten.

Wie Deutschland angesichts der drohenden griechischen Staatspleite seine Verluste reduzieren könnte, erklärt der Wirtschaftswurm.

Griechenland ist in aller Munde, aber die echte Musik spielt aktuell in China. Dort stürzten die Kurse in der letzten Woche um rund 30 Prozent ab und könnten die Weltwirtschaft ernsthaft bedrohen. Angesichts des Griechenland-Gezerres ging das bisher an den Märkten eher unter. Nach den heftigen Kursverlusten konnte sich der chinesiche Aktienmarkt gestern und auch heute wieder deutlich erholen, die chinesische Regierung versucht sich mit Maßnahmen zur Stützung des Marktes gegen den Ausverkauf zu stemmen. Aber auch das bietet Sprengstoff, schreibt InvestorsInside.

 


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Mehr in Leitartikel

Schreibe einen Kommentar