GFT Technologies: TecDAX-Aufstieg, starke Zahlen und positiver Ausblick halten Anleger bei Laune – Aktien notiert auf höchstem Stand seit 2001

6. März 2015 | Von | Kategorie: Leitartikel

Kaum zu glauben, dass Aktien des IT-Dienstleisters GFT Technologies  nach dem Platzen der Internetblase kurzfristig zu Kursen unter einem Euro zu kaufen waren. Wohl dem, der damals mutig genug war und darüber hinaus die Geduld hatte, die Papiere bis jetzt zu halten. Denn seitdem hat sich der Spezilaist für integrierte eBusiness-Lösungen aus Stuttgart, der aktuell besonders von der verschärften Bankenregulierung profitiert, unglaublich gut entwickelt.

Und das demonstrierten die Stuttgarter auch gestern wieder bei der Vorlage der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Um 38 Prozent auf 365 Millionen Euro stieg der Umsatz in 2014, das Vorsteuerergebnis legte sogar um 55 Prozent auf rund 27 Millionen Euro zu.

Damit soll aber noch nicht Schluss sein. Denn für das laufende Geschäftsjahr plant der Vorstand von GFT ein Umsatzwachstum von rund 16 Prozent auf dann 425 Millionen  Euro. Außerdem möchte GFT auch durch Zukäufe wachsen und hält dafür auch einen Teil des erzielten Gewinns zurück. Weshalb die Dividende trotz des Gewinnwachstums stabil bei 25 Cent je Aktie bleibt.

Die positive Entwicklung der letzten Jahre lässt sich eindrucksvoll am Aktienkurs ablesen. Seit den Tiefstständen aus 2002/2003, als eine GFT-Aktie im Tief bei rund 0,95 Euro notierte, ist der Wert bis gestern um mehr als 1.600 Prozent auf 16,50 Euro gestiegen. Dabei hat die Kursdynamik in den letzten nochmal kräftig zugenommen und der Chartverlauf sehr steil nach Norden gerichtet. Anfang März markierte GFT bei 17,08 Euro den höchsten Stand seit dem Jahr 2001, seitdem ist der Wert etwas zurückgefallen. Gestern nach der Präsentation der Zahlen stiegen GFT zwar kurzfristig um 3,7 Prozent auf ein neues Mehrjahreshoch bei 17,32 Euro, fielen dann aber zurück und beendeten den Handelstag fast unverändert bei 16,50 Euro.

Anleger, die in den letzten Jahren GFT-Aktien gekauft haben, dürfen sich trotzdem über ordentliche Kursgewinne freuen. Und sollte GFT den eingeschlagenen Pfad der letzten Jahre fortsetzten, dann könnte auch bei Aktienkurs noch Luft nach oben sein, wenngleich nach den starken Kursgewinnen der letzten Wochen und Monate die Rückschlagsgefahr wächst.

Niederschlag findet die positive Entwicklung der letzten Jahre jetzt auch im Aufstieg von GFT Technologies in den deutschen Technologieindex TecDAX. Wie die Deutsche Börse mitteilte, wird GFT ab dem 23. März Kontron ersetzen. Durch die Neuaufnahme dürfte zusätzlich Interesse an GFT-Aktien bestehen, da Fonds, die den Index nachbilden, nun ihre Bestände an GFT-Aktien entsprechend aufstocken müssen.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

 

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Ein Kommentar auf "GFT Technologies: TecDAX-Aufstieg, starke Zahlen und positiver Ausblick halten Anleger bei Laune – Aktien notiert auf höchstem Stand seit 2001"

  1. […] kapitalmarktexperten.de: GFT Technologies: TecDAX-Aufstieg, starke Zahlen und positiver Ausblick halten Anleger bei Laune […]

Schreibe einen Kommentar