Das sind die DAX-Jahresverlierer 2014: adidas, Deutsche Bank, Lanxess, Lufthansa, BASF, Beiersdorf

29. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Leitartikel

Vernachlässigen wir die letzten beiden Handelstage in diesem Jahr und ziehen bereits jetzt ein Jahresfazit, dann haben das Handelsjahr 2014 insgesamt 11 der 30 DAX-Werte im Minus beendet, während der DAX im Gesamtjahr rund 3 Prozent auf aktuell 9.840 Punkte zulegen konnte.

Die schlechteste Jahresperformance verzeichnete der Sportartikelhersteller adidas, für den es seit Jahresbeginn um knapp 38 Prozent abwärts ging. Trotz Fussball-WM musste adidas im Laufe des Jahres die Gewinnziele deutlich reduzieren, das sorgte für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Da halfen auch Spekulationen über einen möglichen Rebook-Verkauf wenig. Die Analysten senkten den Daumen, die Anleger folgten, die Charttechnik tat ihr Übriges. Im neuen Jahr bleibt den Anlegern die Hoffnung auf eine Besserung der Lage.

Ebenfalls kein gutes Jahr war es für die Deutsche Bank. Das Geldinstitut leidet unter den zahlreichen Rechtsstreitigkeiten, weshalb inzwischen mehr als 3 Mrd. Euro Rückstellungen gebildet werden mussten. Unter diesen Rückstellungen leidet der Gewinn, unter den Unsicherheiten dagegen der Aktienkurs. Im Gesamtjahr entstand bisher ein Kursverlust von ca. 22 Prozent, das ist die zweitschlechteste Performance bei den DAX-Werten.

Auf den (fragwürdigen) dritten Platz bei den DAX-Verlierern landete der Spezialchemikalienhersteller Lanxess. Das Gesamtjahresminus beträgt bis jetzt 18 Prozent, der aktuelle Kurs von 38,80 Euro liegt auch nur knapp über dem Jahrestief. Die Geschäfte laufen nur schleppend, der Lanxess-Vorstand hat ein Ergebnis am unteren Ende der Erwartungen angekündigt. Und angesichts der zahlreichen Krisen auf der Welt ein ebenfalls schwieriges Jahr 2015 in Aussicht gestellt. Weshalb die Aussichten auf eine deutliche Erholung beim Kurs im neuen Jahr nicht unbedingt berauschend sind. Aber manchmal verbessert sich die Lage ja doch schneller als erwartet, wie der DAX-Jahresgewinner 2014 ThyssenKrupp beweist (siehe dazu auch unsere Vorstellung der  DAX-Top-Performer 2014).

Auf den weiteren Rängen folgen:

  • Deutsche Lufthansa: -9,30 Prozent
  • BASF: -7,70 Prozent
  • Beiersdorf: -7,30 Prozent

Für die Aktionäre der Jahresverlierer 2014 bleibt zu hoffen, dass das neue Jahr ein deutlich besseres Jahr für die vorgenannten Unternehmen wird und die Anleger von einer Kurserholung profitieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich die Jahresverlierer im Folgejahr zu den Top-Performern entwickeln.

 


Werbung

 

 

 

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Leitartikel

Schreibe einen Kommentar