Vorerst kein Nachschlag von Tocos bei HAWESKO

17. November 2014 | Von | Kategorie: Allgemein

Großaktionär Detlev Meyer plant aktuell nicht, sein bisheriges Angebot von 40 Euro pro Aktie für eine mögliche Übernahme des Weinhändlers HAWESKO zu erhöhen, berichtet heute n-tv.de. Meyer hatte über seine Beteiligungsgesellschaft Tocos Beteiligung GmbH die Offerte unterbreitet, um seinerseits den bisherigen Vorstand und Großaktionär Alexander Margaritoff zu verdrängen.

Ob die Übernahme gelingen kann, d.h. Tocos die für die Übernahme notwendigen Aktien angediehnt bekommt, ist damit weiter sehr ungewiess. Denn am letzten Freitag schlossen HAWESKO-Aktien 0,3% höher bei 40,88 Euro, liegen damit über dem von Meyer offerierten Angebot. Weshalb aktuell die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass sich Anleger vorerst nicht von ihren Aktien trennen und auf eine Aufstockung des Angebotes spekulieren.

 


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

 

 

 

 

 

 

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Allgemein

Ein Kommentar auf "Vorerst kein Nachschlag von Tocos bei HAWESKO"

  1. […] Beim größten deutschen Weinhändler HAWESKO versucht Großaktionär Detlev Meyer  eine Übernahme, will allerdings sein bisheriges Angebot von 40 Euro pro Aktie vorerst nicht erhöhen.HAWESKO-Aktien kosteten am Montag 40,88 Euro, heute zum Wochenschluss 40,70 Euro. Direkt zum Beitrag […]

Schreibe einen Kommentar